Kreisliga West

Spiele vom Freitag

Schönseer Land       4:2 (1:1)       Weidenthal
Tore: 0:1 (12.) Großmann, 1:1 (45.) Johann Pfistermeister, 2:1 (46.) Georg Kölbl, 3:1 (52.) Alexander Fleck, 4:1 (67.) Thomas Ebneth, 4:2 (75.) Lippert - SR: Maximilian Fischer (TSV Kareth) - Zuschauer: 30

(aho) Nur in der Anfangsviertelstunde hatte die SpVgg Schönseer Land Probleme mit dem Gegner, dann fand die Mannschaft zu ihrem Spiel und feierte am Ende einen klaren Erfolg. Das frühe 0:1 lähmte die Gastgeber nicht, sie kämpften sich zurück und glichen kurz vor dem Pausenpfiff aus. Das 2:1 unmittelbar nach der Halbzeit gab der Heimelf Sicherheit, sie nutzte ihre Chancen zu einem 4:1-Vorsprung.

Als Weidenthal auf 2:4 verkürzte, wurde es nochmals spannend, weil der Gast nun alles nach vorne warf. Dadurch ergaben sich für die SpVgg mehrere sehr gute Konterchancen, die nichts einbrachten.

SV Fischbach       0:0       Kleinwinklarn
SR: Andreas Fleißer (TSV Winklarn) - Zuschauer: 60 - Gelb-Rot: (45.) Johann Jakob (Fischbach) und (80.) für einen Spieler des SC Kleinwinklarn - Besonderes Vorkommnis: (43.) Fendl (Fischbach) verschießt einen Foulelfmeter
(aho) Nur ein torloses Unentschieden erreichte der SV Fischbach im Nachholspiel gegen den SC Kleinwinklarn. Der Gast war zunächst das bessere Team, weil die Platzherren zu nachlässig agierten. Kurz vor der Pause schoss Fendl einen Elfmeter über das gegnerische Gehäuse und verpasste die Führung für den SV.

Nach dem Wechsel und in Unterzahl zeigte sich der Tabellenletzte kämpferisch, er hatte vier estklassige Möglichkeiten, doch wollte der Ball nicht in die Maschen rollen. In dieser schnellen und kampfbetonten Begegnung wäre ein knapper Erfolg des SV vertretbar gewesen.

DJK Dürnsricht       3:0 (0:0)       SpVgg Teunz
Tore: 1:0 (56.) Nicolas Binder, 2:0 (72.) Markus Schrott, 3:0 (84.) Fabian Lobinger - SR: Willi Hirsch (SV Floß) - Zuschauer: 100

(aho) Die mit einer ersatzgeschwächten Elf angetretenen Gäste hatten gegen eine starke DJK Dürnsricht keine Siegchance. Zwar verlief die Partie im ersten Durchgang noch ausgeglichen, doch besaß die Heimelf deutlich mehr Spielanteile und auch die klareren Torchancen. Teunz versuchte es meist mit Schüssen aus der zweiten Reihe.

Nach der torlosen ersten Hälfte verstärkte die DJK dann ihre Angriffsbemühungen und kam durch die Tore von Binder, Schrott und Lobinger zu einem auch in der Höhe verdienten 3:0-Erfolg, der wichtige Punkte für den Klassenerhalt brachte.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.