Kreisliga: Wichtiger Dreier im Abstiegskampf auch für den SC Mähring - Spitzenreiter FC ...
FSV und Poppenreuth punkten auswärts

Robert Itersky, Torschütze des 2:1-Siegtreffers für den SV Poppenreuth (gelbes Trikot), wird vom Waldsassener Florian Burger geklammert. Links ASV-Spieler Thomas Stark. Bild: Gebert
Tirschenreuth. (chap) Vier Nachholbegegnungen standen am 1. Mai in der Kreisliga Marktredwitz auf dem Spielplan. Dabei leistete sich Tabellenführer FC Tirschenreuth (1./59) eine magere Nullnummer beim ASV Wunsiedel (8./33), führt die Tabelle jedoch mit sieben Zählern Vorsprung auf die SpVgg Wiesau (2./52) an. Die restlichen drei Spiele standen ganz im Zeichen des Klassenerhaltes.

Wichtige Punkte holte sich der SC Mähring (12./27), der sich mit einem 2:0-Erfolg über den VfB Arzberg (3./43) weiter absetzen konnte. Das gleiche gilt für den FSV Tirschenreuth (9./31). Die Kreisstädter kamen beim Mitkonkurrenten FC Selb (15./24) zu einem überraschend hohen 5:0-Sieg. Die zweite Heimniederlage in Folge kassierte der ASV Waldsassen (11./28). Diesmal entführte der SV Poppenreuth (13./26) dank eines knappen 2:1 die volle Punktzahl und schöpft damit wieder Hoffnung im Abstiegskampf.

SC Mähring       2:0 (1:0)       VfB Arzberg
Tore: 1:0/2:0 (38./88.) Robert Püttner - SR: Stich (Fuchsmühl) - Zuschauer: 60
(chap) Im Kampf um den Klassenerhalt kam die Heimelf zu einem wichtigen Sieg. In einer harten Auseinandersetzung schenkten sich beide Parteien nichts. Zwingende Torchancen gab es im ersten Abschnitt nur wenig. Eine davon nutzte der zweifachen Torschütze Robert Püttner nach 38. Minuten zur Pausenführung. Vorausgegangen war eine herrliche Kombination über zwei Stationen. Nach dem Wechsel drängten die Gäste vehement auf den Ausgleich, scheiterte aber immer wieder an der vielbeinigen SC-Abwehr. Zwei Minuten vor dem Ende stellte Robert Püttner aus spitzem Winkel den verdienten Endstand her.

ASV Wunsiedel       0:0       FC Tirschenreuth
SR: Maximilian Stöckl (Bad Steben) - Zuschauer 160 - Gelb-Rot: (65.) Malzer (FC) wegen wiederholtem Foulspiel

(zet) Gegen den Tabellenführer zeigte der ASV über 90 Minuten eine ansprechende Leistung. Wunsiedel begann stark und vergab bis zur 7. Minute zwei sehr gute Möglichkeiten, wobei das Leder einmal am Pfosten landete. Nach 20 Minuten kamen die Gäste etwas besser ins Spiel und hatten auch mehr Ballbesitz. Doch klare Torchancen waren Mangelware, denn die ASV-Abwehr um Ayhan Budan und Max Schraml stand sicher. Nach der Pause entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, wobei die Heimelf zeigte Einsatz zeigte und gab keinen Ball verloren gab. Auch in Unterzahl versuchten die Gäste alles, doch Wunsiedel stand auch im zweiten Durchgang kompakt und war bei den Konterangriffen nicht ungefährlich. Am Ende stand ein gerechtes Unentschieden.
ASV Waldsassen       1:2 (1:0)       SV Poppenreuth
Tore: 1:0 (44.) Alexander Siller, 1:1 (60.) Fabian Nickl, 1:2 (87.) Robert Itersky - SR: Jochen Schuberth (1. FC Stammbach) - Zuschauer: 100 - Gelb-Rot: (63.) Jaroslav Sekac (Poppenreuth) - Rot: Daniel Bindl (Waldsassen) nach Spielende

(sly) Für ein Spiel der unteren Kreisklasse war das Tempo von Beginn an sehr hoch und die Spielzüge durchaus sehenswert. Beide Mannschaften forcierten ihre Angriffsbemühungen, wobei dies den Gästen in der ersten Hälfte besser gelang. Kurz vor der Halbzeit erzielte die Heimelf dennoch durch einen Weitschuss das 1:0. In der zweiten Hälfte zeigte sich, dass der SV spielerisch überlegen war. Nach einem Freistoß kam Poppenreuth zum nicht unverdienten Ausgleich. Beide Teams hatten in der Folgezeit die Möglichkeit zur Führung. Die beste vergab der Waldsassener Gürbuz mit einem Kopfball. Das knappe Spiel entschied schließlich ein Konter, der durch Hersky vollendet wurde.
FC Selb       0:5 (0:2)       FSV Tirschenreuth
Tore: 0:1 (10.) David Häckl, 0:2 (20.) Miroslav Docekal, 0:3 (49.) Tobias Stilp, 0:4 (62.) Peter Bäuml, 0:5 (72.) David Häckl - SR: Gunter Ernst (FC Saaletal Berg) - Zuschauer: 70 - Gelb-Rot: (69.) Matthias Prandl (FSV)

(ssp) Leichtes Spiel hatte der FSV Tirschenreuth, um einen Befreiungsschlag im Abstiegskampf zu machen und die Hausherren in eine bedrohliche Lage zu bringen. Trotz der vielen Tore war die Partie arm an Höhepunkten. In den ersten 20 Minuten gab es zwei Gelegenheiten, bei denen sich die Gäste äußerst effektiv zeigten. Danach steigerte sich der FC. Der Innenpfosten verhinderte den Anschlusstreffer, die weiteren Bemühungen waren jedoch zu harmlos. Zu Beginn des zweiten Durchgangs wirkten die Tirschenreuther präsenter und bauten ihren Vorsprung aus. Die Heimelf ergab sich nun mehr oder weniger ihrem Schicksal und ließ noch zwei weitere Gegentreffer zu.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.