Kümmersbruck/München.
Innenminister kommt in Uniform

Die Hauptmannsuniform, die Joachim Herrmann 2009 bei einem Gelöbnis in München trug, spannt jetzt womöglich schon etwas. Und Herrmann hat heute auch mehr auf der Schulterklappe: Er ist inzwischen Major der Reserve. Bild: dpa
(ll) Der Spruch "Reserve hat Ruh'" gilt in diesem Fall nicht: "Ein Innenminister ist immer im Dienst", sagt der bayerische Ressortchef Joachim Herrmann (CSU) gelegentlich. Das gilt sicher auch für die Zeit, in der er als Reservist einige Tage lang zur Bundeswehr einrückt. Herrmann (57) legt seine Uniform eines Majors der Reserve ab dem 28. August beim Landeskommando Bayern an. Eine seiner Aufgaben wird der Besuch im Familienbetreuungszentrum des Landeskommandos Bayern in der Kümmersbrucker Schweppermannkaserne sein. Herrmann, dessen Vater aus Amberg stammt, kommt laut Mitteilung der Bundeswehr am Donnerstag, 4. September, für etwa eine Stunde nach Kümmersbruck. Er lässt sich über die Arbeit des Zentrums informieren.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.