05.09.2015 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

Kulmain. Kulmain muss gegen starkes Vilseck punkten

von Redaktion OnetzProfil

(ak) Das Fazit der Kulmainer nach dem 1:1 im Derby in Kemnath ist ernüchternd: Bekannte Schwächen nicht behoben, Sieg verschenkt, anstatt drei nur ein Punkt. Die SV-Elf trauert den erneut zahlreich herausgespielten Möglichkeiten nach. Dazu zählen auch zwei verschossene Elfmeter binnen vier Tagen und immer wieder unnötige Gegentore. Zu allem Überfluss kassierte Stammtorwart Dominik Herrmann, der sich in blendender Form befindet, die Rote Karte.

Reger fällt länger aus

"Mit Trübsal blasen kommen wir jedoch auch nicht weiter", ist die Devise von Abteilungsleiter Wolfgang Groß. Am Sonntag (15 Uhr) gastiert mit dem Landesliga-Absteiger FV Vilseck kein Unbekannter. Die Vilsecker liegen nach sieben Spielen auf dem zweiten Tabellenplatz. Die Kulmainer haben bisher bewiesen, dass sie in puncto Einstellung, Spielanlage und Kondition durchaus mithalten können. Doch zwei Zähler und das Torverhältnis von 6:17 sprechen eine deutliche Sprache, wo der Hebel angesetzt werden muss. Neben Herrmann fällt Lukas Reger nach Innenbandriss für dieses Jahr aus. Florian Greger ist beruflich abwesend.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.