04.09.2015 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

Kunst und Design

von Redaktion OnetzProfil

Lilo Fischer war noch zu Zeiten von Landrat Christian Kreuzer als Verwaltungsangestellte im Landratsamt Neustadt/WN tätig, bevor sie 1975 bei der Interessengemeinschaft Handweberei (IGH) in Sindelfingen den Einstieg in die Tapisseriegestaltung wagte und sich dann unter anderem in Marburg weiterbildete.

Tapisserie-Arbeiten von Lilo Fischer hängen bereits in vielen Rathäusern, in Kirchen, Banken und Arztpraxen der Region: im großen Sitzungssaal des Weidener Rathauses beispielsweise die Wandteppiche mit den Wappen der Partnergemeinden. Gemeinsam mit ihrem Ehemann Max Fischer hat die Tapisserie-Gestalterin 24 Jahre lang das Freie Institut für Kunst und Design - die sogenannte Fischer-Schule in der Hermann-Villa - betrieben. "Wir hatten nicht nur Schüler aus der ganzen Bundesrepublik, sondern auch aus der Schweiz und sogar aus Mexiko." (ps)

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp