16.09.2011 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

Lange Schlangen an Essensständen zeugen von Beliebtheit des Festes im Schlosshof Unterwildenau

Bild zu Artikel Lange Schlangen an Essensständen zeugen von Beliebtheit des Festes im Schlosshof Unterwildenau
von Walter BeyerleinProfil

Rekordverdächtige Besucherzahlen belohnten die ArGe Schlossfest bei der 26. Auflage dieser Feier für ihr Engagement. Neben dem prächtigen Spätsommerwetter trugen auch die guten Vorbereitungen zum Gelingen bei. Der gewaltige Besucheransturm machte sich bereits kurz nach dem Mittagessen bemerkbar: Sau am Grill, saure Ritterbrust und Rollbraten waren ausverkauft. Viele Gäste waren nach dem Gottesdienst gleich im Schlosshof geblieben, um sich nach dem musikalischen Frühschoppen mit der Blaskapelle Oberwildenau die Schmankerln schmecken zu lassen. Am Grill und den übrigen Essensständen bildeten sich schnell lange Schlangen. Josef Zanner hatte das Schweinderl mit viel Gefühl gewürzt. Am Nachmittag lockte das Buffet mit über 50 Torten und Kuchen. Das war auch der Zeitpunkt, die Grills für die Bratwürste und die Pfanne für den Dotsch erneut anzuheizen. Die Blaskapelle Oberwildenau sorgte den ganzen Tag über für die musikalische Unterhaltung. ArGe-Vorsitzender Gerhard Kres und der langjährige Hauptkassier, Manfred Weiß, werteten den Besuch als Zeichen der Zufriedenheit. "Nur unter dieser Maßgabe lässt sich ein derartig großes Fest über zweieinhalb Jahrzehnte erfolgreich realisieren." Beim plötzlich auftretenden Gewitter am Abend halfen die Mitglieder der ArGe zusammen und brachten schnellstmöglich alle Sonnendächer und -schirme in Sicherheit. In der vollbesetzten Weinlaube fand dann das Schlossfest seinen Ausklang. Bild: bey

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.