Lange Tradition

Die Geschichte des Brieftaubensports in Deutschland ist wesentlich älter als der 129-jährige Verband. In Aachen fanden sich bereits um 1834 einige Sportfreunde zusammen, um den ersten Brieftaubenzuchtverein zu gründen. Sie gaben ihm den Namen "La Colombe" - "Die Brieftaube". Um 1860 gab es mit der "Columba" bereits die erste Fachzeitschrift für Brieftaubenkunde. Etwas später wuchs der Gedanke, einen Verband zu gründen.

Schließlich wurde 1884 der Zentralverband der Brieftaubenzüchter in Deutschland ins Leben gerufen, der heute Verband deutscher Brieftaubenzüchter heißt. Brieftaubensport ist in Deutschland für die meisten Liebhaber eine erholsame Freizeitbeschäftigung. Allerdings gibt es weltweit mehrere Großveranstaltungen, beispielsweise in Südafrika und China, bei denen mehrere Millionen Euro, Autos und Reisen ausgeflogen werden. (spi)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.