Lehrgang mit Lothar J. Ratschke beim Karateverein Neukirchen
Auch für alte Hasen Neues

Sommerlich warme Temperaturen hielten fast 70 Karatekas nicht davon ab, zwei Tage lang beim Spitzentrainer Lothar J. Ratschke in die Schule zu gehen. In seinem mittlerweile vierten Lehrgang beim Shotokan-Dojo Neukirchen vermittelte er in sieben Trainingseinheiten ursprüngliche Formen des traditionellen Karate. Sie haben wenig mit Kampfsport und umso mehr mit Kampfkunst zu tun.

In seiner charismatischen Art zerlegte Sensei Ratschke komplexe Techniken in leicht nachvollziehbare Schritte. Dabei legte er großen Wert auf gesundheitsorientierte und biomechanische Gesichtspunkte. Die Zuordnung von Techniken zu bestimmten Tieren fand großen Anklang. Besonders die Kinder begeisterte er durch seine unverwechselbare Demonstration bestimmter Tiertechniken.

Wie schon im Vorjahr nahmen auch ungewöhnlich viele Schwarz- und Braungurtträger an den Trainingseinheiten teil. Obwohl sie schon viel Erfahrung besitzen, verstand es Ratschke, ihnen neue Anregungen für das Training mit auf den Weg zu geben. Für sechs Prüflinge hieß es dann, alle Kräfte zu sammeln: Gerhard Kerscher, Dojo-Leiter in Neukirchen, nahm vier Blaugurtträgern aus befreundeten Vereinen die Prüfung zum nächsten Gürtelgrad ab. Lothar Ratschke stellte die Neukirchener Stefan Seidel zum 2. Kyu und Stefan Rocker zum 1. Kyu auf die Probe. Erleichtert nahmen alle danach ihre Urkunden mit Glückwünschen für den weiteren Weg im Karate entgegen.

Gerhard Kerscher dankte Lothar Ratschke für die lehrreichen Stunden und hoffte auf einen neuen Lehrgang im nächsten Jahr.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.