Leichtathletik-Nachwuchs bei Oberpfalzmeisterschaften erfolgreich
Mit Bezirks-Rekord zum Titel

Schwandorf/Regensburg. Kälte, Regen und böige Winde waren die bestimmenden äußeren Faktoren bei den Oberpfalzmeisterschaften der Langstreckenläufer und den gleichzeitig stattfindenden Kreismeisterschaften in den Wurfdisziplinen Kugel, Diskus und Speer. Ausrichter der Wettkämpfe war der SWC Regensburg.

Viele Schwandorfer LAG/TSV 1880-Nachwuchsathleten konnten sich zum ersten Mal in den Wurfdisziplinen versuchen. Maximilian Frint (U14) zeigte sein ganzes Talent und holte sich sowohl im Diskuswurf mit 23,48 Metern, als auch im Speerwurf mit 27,14 Metern vor seinem Vereinskameraden Marius Glaser, der 17,53 Meter erreichte, die Kreismeisterschaft.

Das gleiche Kunststück vollbrachte Felix Müller (U16). Den Diskuswurf gewann er mit 37,29 Metern. Der amtierende Bayerische Meister im Speerwurf zeigte dann in seiner Spezialdisziplin, dass er auch heuer seinen Titel verteidigen will. Mit 47,02 Metern setzte er sich sogleich in der bayerischen Bestenliste an Rang eins.

Sein älterer Bruder Fabian (U18), der seine Stärken mehr in den Sprintstrecken hat, trat bei drei Wurfwettbewerben an. Im Diskuswurf holte er sich mit 35,24 Metern die Bronzemedaille. Im Speerwerfen belegte er Rang vier mit 37,59 Metern. Das Kugelstoßen mit der Fünf-Kilogramm-Kugel gewann er überlegen mit einer sehr guten Weite von 12,69 Metern.
Bei den Mädchen zeigten Steffi Graf und Julia Bleistein (beide U14) im Speerwurf ansprechende Leistungen. Steffi Graf sicherte sich mit 22,90 Metern Bronze und Julia Bleistein kam mit guten 19,95 Metern auf Rang sechs. Eine gute Leistung zeigte auch die Wernbergerin Magdalena Herbst (U18). Im Kugelstoßen hatte sie mit 8,50 Metern bis zum letzten Versuch geführt, wurde aber dann noch knapp auf den zweiten Platz verwiesen. Nicht zu schlagen war sie allerdings im Speerwerfen. Mit dem neuen Speergewicht von 500 Gramm entschied sie den Wettbewerb überlegen für sich und warf gleichzeitig neuen Oberpfalzrekord.

Für eine Überraschung sorgte die Stefanie Graf (W13) im 2000-Meter-Lauf. Taktisch klug lief sie mit den Mädchen der Regensburger Vereine mit und setze dann auf der Zielgeraden zum Spurt an. Mit einem hauchdünnen Vorsprung rettete sie Platz eins vor Katrin Dedio (LG Telis Finanz) ins Ziel. Ihre Zeit lag bei 9:08,59 Minuten. Laura Kopf (W12) wurde in ihrem Lauf Fünfte. Unangefochtene Siegerin war bei den U-18-Mädchen Katarina Feriancova, die für die 3000-Meter-Strecke 11:28,01 Minuten benötigte.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.