27.08.2014 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

Leon Aures bei Mountainbike-EM der Jugend Salto mortale im Schlamm

Gezeichnet von der Schlammschlacht war Leon Aures vom RSC Neukirchen bei den Jugend-Europameisterschaften im österreichischen Stattegg bei Graz. Er schlug sich als einer der Jüngsten im Feld achtbar und sammelte jede Menge Erfahrung. Bild: lhc
von Autor LHCProfil

Fünf Tage, fünf Rennen, fünf Tage Regen: Die Farbe von Leon Aures' Trikot war im Ziel oft nicht mehr zu erkennen. Der 13-jährige Mountainbiker des RSC Neukirchen musste bei den Jugend-Europameisterschaften im österreichischen Stattegg bei Graz zum Teil durch knöcheltiefen Schlamm.

Als Mitglied der Auswahl des Bayerischen Radsportverbandes schlug sich der 13-Jährige als einer der jüngsten Fahrer im 120-Teilnehmer-Feld der Klasse U 15 sehr ordentlich. Im Auftakt-Teamsprint (drei Biker bildeten eine Mannschaft) hatte ein Teamkollege einen Plattfuß, wodurch Aures einen hinteren Startplatz bei darauf folgenden Team-Rundstreckenrennen zugewiesen bekam. Doch er arbeitete sich schnell nach vorne.

"Gleich am zweiten Tag schaffte ich in einer steilen Abfahrt einen Salto mortale über den Lenker. Glücklicherweise hatte ich keine Blessuren", sagte Leon Aures, der mit seinen beiden Mitstreitern bei dieser "Etappe" einen respektablen 25. Platz belegte.

Tags drauf galt es eine Kombination aus Technikparcours und Cross-Country-Rennen mit vielen Höhenmetern und steilen Abfahrten zu bewältigen. Der Neukirchener kam hierbei auf Rang 65. Bei den letzten beiden Marathonrennen kam er ebenfalls im Mittelfeld an.

"Ich könnte in Österreich jede Menge Erfahrung sammeln. Am Ende sprang für mich Platz 72 heraus - aber nur 14 Europäer aus meinem Jahrgang waren schneller als ich!", freute sich Aures, von dem in Zukunft sicherlich noch viele Erfolge zu erwarten sind. Europameister der U 15 wurde der Schweizer Luca Schätti.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.