22.08.2014 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

Liebesgeschichte beginnt bei "Benedikt-Parade" Papst und Musik als inniges Band

Grafenwöhr/Rottenburg. Die Musik ist eine Sprache, die verbindet. Wenn es der Zufall so will, kann aber sogar der Papst beim Schicksal zweier junger Menschen eine wichtige Rolle spielen. So war es jedenfalls bei Philipp Groll und Christina Melchner, genannt Chrissi. Die beiden lernten sich Pfingsten 2010 bei der "Benedikt-Parade" in Rom kennen.

Chrissi Melchner und Philipp Groll haben sich bei der "Benedikt-Parade" in Rom kennengelernt und sind seit November 2010 ein Paar. Chrissi spielt Lyra und Philipp Trommel. Aber er beherrscht auch die Piccolo-Flöte. Bild: rgr
von Renate GradlProfil

Chrissi ist aktives Mitglied beim Spielmannszug Grafenwöhr und Philipp bei der Bürgerwache in Rottenburg. Zu Ehren des bayerischen Papstes Benedikt XVI. spielte die Grafenwöhrerin auf der Lyra und der Rottenburger trommelte. Nach getaner Arbeit stieg in Rom eine Pasta-Party, wo beide kräftig mitfeierten. Damals war es für einige Mitglieder beider Gruppen klar, dass dies nicht das letzte Zusammentreffen sein sollte. Bereits drei Monate später gab es ein Wiedersehen beim Deutsch-Amerikanischen Volksfest in Grafenwöhr. Auch ein Gegenbesuch und die Teilnahme am Volksfest auf dem Cannstatter Wasen in Stuttgart - ganz in der Nähe von Rottenburg - blieb nicht aus.

"Wir haben bei der Pasta-Party in Rom keine Telefonnummern ausgetauscht. Aber etwas später hat Philipp doch recherchiert und dank Internet meine Nummer herausbekommen", erzählt die 23-jährige. Seit November 2010 sind sie ein Paar. "Über zwei Jahre lang hatten wir eine Fernbeziehung. Telefonieren, mailen oder skypen war angesagt. Im März 2013 zog die Sozialpädagogin zu ihrem Philipp nach Rottenburg. Arbeit fand sie im Tübinger Kindergarten. "Nach meinem Abitur habe ich eine Ausbildung als Kfz-Mechaniker begonnen, die noch nicht beendet ist", verrät Philipp.

Wie sieht es jetzt in der Rottenburger Bürgerwache mit den Frauen aus? Chrissi könnte zwar dort mitspielen, wäre aber die erste Frau in dieser Männerriege. "So schwer wie Mama hätt ich's auch", vermutet Chrissi. Petra Melchner war das erste Mädchen, das beim Spielmannszug Grafenwöhr mitspielte; damals unter dem Namen Petra Gradl. Aber immerhin spielt Christina Melchner im Rottenburger Musikzug mit. Dieser ist vergleichbar mit einer Stadtkapelle.

Gemeinsamkeiten gibt es für das junge Paar nicht nur bei der Musik. Beide wären beinahe sogar am selben Tag geboren. Bei Chrissi war es der 29. November 1990, Philipp kam einen Tag später zur Welt. Vielleicht ist er deshalb der etwas ruhigere Pol. Trotzdem wird der Doppel-Geburtstag gefeiert - letztes Jahr erstmals zusammen in Rottenburg.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp