Lintacher Kirwa setzt erstmals fahrbare Alternative zu alkoholischem Getränkeangebot ein
Echt fruchtbar diese neue Bar

Die Lintacher Kirwagemeinschaft geht mit gutem Beispiel voran: Erstmals kam bei der Maikirwa am Dienstag und Mittwoch die neu angeschaffte Fruchtbar des Kreisjugendrings zum Einsatz. Landrat Richard Reisinger gratulierte zur Premiere. "Das ist eine super Sache", lobte er das Engagement der Initiatoren.

"Virgin Caipi", "Apple Cooler" oder "Spring Fever" hießen die spritzigen Drinks, die dem Kirwapublikum in Lintach als Alternative zu alkoholhaltigen Getränken angeboten wurden. "Für uns ist das eine willkommene Ergänzung", erklärte Kirwachef Johannes Schwarz. Der Kirwabeauftragte des Landkreises, Uli Piehler, empfahl die Fruchtbar auch den anderen Kirwagemeinschaften. "Das ist die ideale Alternative zur Schnapsbar und ein tolles Angebot für alle, die nüchtern bleiben wollen."

Angeschafft hat die Fruchtbar der Kreisjugendring in enger Abstimmung mit dem Landratsamt. Der bunt lackierte Anhänger hat rund 30 000 Euro gekostet. Dafür ist laut Jugendpflegerin Julia Schötz alles drin, was eine gut ausgestattete Bar braucht: zwei Kühlschränke, eine Eiswürfelmaschine, ein Industriespüler, Doppelspülbecken, Boiler, Wasser- und Stromanschlüsse sowie ein Regalsystem.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.