Maibäume zieren die Dorfplätze der Region - Viele Zuschauer begleiten das Aufstellen
Mit Musik und Muskelkraft

Dieterskirchen/Niedermurach/Teunz. (frd) Am Tag der Arbeit, am "Maifeiertag", wird auch in der Region der Brauch des Maibaumaufstellens gepflegt. Meist ist damit ein kleines Dorffest verbunden und natürlich darf Blasmusik und gutes Essen nicht fehlen.

In der Gemeinde Teunz war dieses Jahr die Feuerwehr Zeinried an der Reihe. Die Aktiven stellten zusammen mit den Männern der Dorfgemeinschaft, unter der Leitung von Zimmerermeister Christian Kraus, einen 32 Meter hohen Maibaum auf. Dieser stammt - mit der Erlaubnis von Pfarrer Herbert Rösl - aus dem Pfarrholz.

Den Maibaum in Bach stellte die Dorfgemeinschaft unter der Leitung von Ludwig Fischer ebenfalls mit Muskelkraft auf. Hier hat diese Aktivität jedes Jahr Tradition. Den 28 Meter hohen Baum spendete Bürgermeister Hans Graßl, der natürlich auch beim Aufstellen und beim Feiern mit dabei war. Die Blaskapelle Dieterskirchen spielte schwungvoll auf und für das leibliche Wohl war bestens gesorgt.

Ein großes Dorffest feierte am Mittwoch Pertolzhofen. Der 28 Meter hohe Baum wurde von der Edelweißkapelle und den "Golanern", unter der Leitung von Zimmerermeister Matthias Ficht, in die Höhe gewuchtet. Die Musikanten umrahmten das Aufstellen und die Feier mit zünftiger Musik. Den Baum hatte Thomas Schafbauer aus Mantlarn gestiftet.

Eine Mordsgaudi war in den Ortschaften auch das Anbringen der Schilder, da nach alter Tradition eine "Biertaufe" nicht fehlen durfte.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.