Michael Bauer bei Planspiel Zukunftsdialog der SPD-Bundestagsfraktion
Wie richtige Abgeordnete

Themen wie in der realen Politik: Michael Bauer aus Schmidgaden nahm am Planspiel Zukunftsdialog der SPD-Bundestagsfraktion teil.

Bereits zum zweiten Mal bot die SPD-Bundestagsfraktion das Planspiel Zukunftsdialog an. An vier Tagen, vom 20. bis 23. April, lernten 150 Jugendliche zwischen 16 und 20 Jahren die Arbeit der SPD-Fraktion im Deutschen Bundestag hautnah kennen, tagten und arbeiteten am Sitz des Deutschen Bundestages, im Berliner Reichstagsgebäude. Unter den Teilnehmern war auf Einladung von Bundestagsabgeordneter Marianne Schieder Michael Bauer aus Schmidgaden.

Die Jugendlichen schlüpften in die Rolle der Abgeordneten und bildeten eine Planspiel-Fraktion. In Arbeitsgruppen konnten sie ihre Positionen einbringen und zu Themen, wie Wirtschaft- und Arbeitsmarktpolitik, Integration und Bildung eigene Anträge entwickeln. Hautnah konnten die Jugendlichen so erleben, wie die Arbeit der Parlamentarier aussieht und mit welchen Fragen sie sich beschäftigen. Als "Abgeordneter" bereitete Michael Bauer selbst Initiativen inhaltlich vor, verfasste mit seiner Arbeitsgruppe "Arbeit und Soziales" Anträge zu politischen Themen, mit denen sich auch die SPD-Bundestagsfraktion in ihrer parlamentarischen Arbeit aktuell beschäftigt.
Bei einer Stadtrundfahrt durch Berlin, einer Führung im Deutschen Bundestag, oder auch der Teilnahme an der Sitzung der bayerischen SPD-Landesgruppe boten sich viele Möglichkeiten, Neues zu lernen und Kontakte zu knüpfen. Selbstverständlich traf der Jugendliche auch MdB Marianne Schieder.

Der 19-jährige Student des vierten Semesters der Hochschule Amberg-Weiden war begeistert: "Ich fand es sehr interessant, zu erfahren, wie eine Fraktion im Deutschen Bundestag arbeitet, welche parlamentarischen Regeln zu beachten sind und wie Entscheidungen zustande kommen. Vor allem hatten wir es mit Themen zu tun, die auch in der realen Politik gegenwärtig diskutiert werden."
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.