01.05.2004 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

Michael Skibbe trifft in Regensburg kleine Fußballer aus Neukirchen-Balbini Toller Tag mit dem Bundestrainer

von Autor HOUProfil

Als sie von Rundfunk- und Fernsehreportern nach ihren fußballerischen Vorbildern befragt wurden, fiel eigentlich nur ein Name: "Beckham". Kein Wunder, nach dem miesen Spiel der Deutschen vom vergangenen Mittwoch in Rumänien.

Diese Partie hatte auch Bundestrainer Michael Skibbe keineswegs verdaut, als er gestern nach Regensburg kam und dort mit der E-Jugend der Spvgg Neukirchen-Balbini zusammentraf.

Ein Tag, an den die Buben und Mädchen wohl noch lange denken werden. Nicht nur, weil sie aus diesem Anlass mit nagelneuen Trikots ausstaffiert und mit T-Shirts beschenkt wurden. Auch und ganz besonders aus einem für sie noch viel wichtigeren Anlass: Skibbe, Ex-Trainer von Borussia Dortmund und Profimann bei mehreren deutschen Vereinen, stellte sich zusammen mit ihnen vor die Torwand und bolzte munter drauf los. So lange, bis eine Skibbe-Granate an der Dampfheizung landete.

Der Hintergrund dieser Begegnung mit dem Bundestrainer ist an sich rasch erzählt. Er beginnt bei der Schulfreundschaft von Rektor Helmuth Zinnbauer und des E.ON-Vorstandsvorsitzenden Dr. Peter Deml. Beide kennen sich von kleinauf.

Als nun bekannt wurde, dass Bundestrainer Michael Skibbe nach Regensburg kommen und dort einer Pressekonferenz zum E.ON-Sportsponsoring beiwohnen würde (siehe dazu auch Bericht im überregionalen Teil) ließ Dr. Peter Deml einfach nach Neukirchen-Balbini wissen: "Da kommt ihr!" Und genau das ließen sich die kleinen Fußballerinnen und Fußballer nicht zwei Mal sagen.

Ein toller Vormittag für sie. Vielleicht weniger wegen der Pressekonferenz, die den Nachwuchs doch ein wenig langweilte. Danach aber stand Michael Skibbe für die Jungen und Mädchen zur Verfügung, schrieb Autogramme, erkundigte sich.

Zuvor hatten der Bundestrainer und der mit ihm zusammen nach Regensburg gekommene BFV-Präsident Heinrich Schmidhuber hübsche Keramikstiefel als Präsent aus dem Markt erhalten. Skibbe strahlte, Schmidhuber auch - und lud den Rektor zusammen mit seinem Nachwuchsteam zu einem Länderspiel ein. Genauer: "Zum nächsten, das in Bayern angepfiffen wird". Da strahlten dann auch Zinnbauer und seine kleinen Sportler.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.