07.09.2015 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

Ministranten im Vorteil

"Noch passender hätten wir es mit dem Wetter nicht erwischen können", freute sich Pfarrer Gerhard Schmidt. Einem gelungenen Spielenachmittag auf dem Gelände des FC Roggenstein stand also nichts im Weg.

Pfarrer Schmidt (rechts) und Kirchenpfleger Manfred Zeitler (links) begeisterten die Teilnehmer beim bunten Spielnachmittag. Bild: dob
von Elisabeth DobmayerProfil

Spielgeräte wie Reifen, Hütchen, Pedalos oder Bälle hatte die Vohenstraußer Mittelschule zur Verfügung gestellt. Rund 40 Mädchen und Buben aller Altersstufen vergnügten sich am Freitag mehrere Stunden bei Einzel- oder Gemeinschaftsspielen. Regie führte Rektor a. D. und Kirchenpfleger Manfred Zeitler.

Bei einem Quiz bewiesen die Kinder ihr Wissen über die Pfarrei. Fragen wie "Vor wie vielen Jahren wurde die Roggensteiner Kirche eingeweiht?", "Wie hoch ist der Kirchturm?", "Wie viele Stationen hat der Kreuzweg?" oder "Wie viele Altäre hat unsere Kirche?" kamen teilweise wie aus der Pistole geschossen. Vor allem die Ministranten hatten hier einen Vorteil.

Alle Teilnahmescheine kamen in eine Lostrommel und wurden anschließend gezogen. Pfarrer Schmidt hatte eine riesige Zahl an Gewinnen organisiert, so dass jedes Kind einen Preis erhielt, beispielsweise Malsachen, Spiele, Trinkflaschen, USB-Sticks oder einen Ball-Shooter. Natürlich macht viel Bewegung mit Tauziehen, Fußballspielen oder Rundtau auch hungrig. Josef Wolfrath und Alfons Amend brutzelten Bratwürste und Steaks, die sie den Kindern servierten. Einige Eltern und Großeltern beobachteten das bunte Treiben.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.