03.09.2014 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

Mitterteich. Polizeibericht Neun Tonnen zu viel geladen

von Redaktion OnetzProfil

Mehr als großzügig hatte ein 43-jähriger Lastwagenfahrer die Ladekapazität seines Langholztransporters ausgelegt. Während einer Verkehrskontrolle am Montagvormittag auf der Umgehungsstraße von Mitterteich war den Polizeibeamten das Fahrzeug aufgefallen. Bei der Messung bestätigte sich der Verdacht: Der Sattelzug war um 22,3 Prozent, das entsprach fast neun Tonnen, überladen. Gegen den 43-jährigen Deutschen am Steuer und den Verantwortlichen der Firma wurden Ordnungswidrigkeitsverfahren eingeleitet.

Nachgefragt Einspruch gegen Höhe der Geldstrafe

Tirschenreuth. (hd) Die Bilder des schrecklichen Unfalls mit zwei Toten vor rund einem Jahr sitzen tief im Gedächtnis der Rettungskräfte. Auf der Staatsstraße zwischen Tirschenreuth und Falkenberg hatte sich bei Pirk der Teleskop-Auflieger eines leeren Holztransporters gelöst. Der Auflieger schob sich auf die Gegenfahrbahn und rammte einen BMW. Fahrer und Beifahrer, Familienväter aus Marktredwitz, hatten keine Chance. Sie starben eingeklemmt im Autowrack.

Wie ein Gutachten ergab, hatte der Fahrer des Lastwagens die Verriegelung des Aufliegers falsch bedient. Das Amtsgericht Tirschenreuth erließ deshalb vor einigen Wochen (wir berichteten) einen Strafbefehl wegen fahrlässiger Tötung in zwei Fällen. "Das ist rechtskräftig", informiert Amtsgerichtsdirektor Thomas Weiß. Allerdings habe der Verteidiger des Unfallverursachers inzwischen gegen die Höhe der im Strafbefehl verhängten Tagessätze Einspruch eingelegt.

Deshalb gehen die Akten nun noch einmal zur Staatsanwaltschaft. Nachdem sich die Anklagebehörde geäußert hat, muss Thomas Weiß prüfen, ob nach Aktenlage entschieden wird oder es zu einer öffentlichen Gerichtsverhandlung kommt. Hier ginge es dann aber auch nur um die Höhe des Strafbefehls - derzeit eine Summe im mittleren vierstelligen Bereich. Am Schuldspruch ändere sich nichts.

Termine

Bildungskonferenz

Bezirksbildungskonferenz des Katholischen Frauenbund-Bezirkes Tirschenreuth am Montag, 15. September, um 14 Uhr im Pfarrzentrum in Wiesau. Eingeladen sind die 16 Zweigvereine. Themen sind unter anderem: Impulse zum Schwerpunktthema 2015/16 "LebZeiten" durch Frau Uschold-Müller, Neuwahl, Anregungen und Wünsche. (wg)

Korrektur

Gollwitzer leitet ALE

Der rasante Aufstieg wäre Frank Langguth natürlich zu wünschen, doch bis dahin wird es wohl noch etwas dauern. Im Bericht über den Gemeindeverbund Tirschenreuth-Ost (Ausgabe 29. August) wird Langguth als Nachfolger von Franz Josef Göhler bei der "Leitung des Amtes für ländliche Entwicklung" genannt. Das stimmt natürlich nicht. Frank Langguth hat die Funktion an der Spitze des Gemeindeverbundes übernommen. An der Spitze des Amtes steht weiterhin Thomas Gollwitzer. (ws)

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.