Mittlerweile fast 40 Beschäftigte im Kreisverband Tirschenreuth - Erich Köllner wieder ...
Arbeiterwohlfahrt auch Arbeitgeber

Erich Köllner ist alter und neuer Kreisvorsitzender der Arbeiterwohlfahrt. Bei der Kreiskonferenz am Samstag im Schloss Fuchsmühl wurde er einstimmig wiedergewählt. Als Stellvertreter stehen ihm Hans Schäffler, Hans Schiffmann und Minne Weiß zur Seite.

Bürgermeister Arno Sattler dankte für die hervorragende Arbeit. Besonders hob er Erwin Borm hervor, der das Schloss Fuchsmühl der Arbeiterwohlfahrt als Stiftung überlassen hat. Der "Schlossherr" freute sich über eine tolle Entwicklung: "Wir haben das Haus vor 35 Jahren als Ruine gekauft", erinnerte er sich an die Anfänge. Heute stehe hier ein Kleinod. Auch die Arbeiterwohlfahrt habe sich hervorragend entwickelt.

Sieben Ortsvereine mit rund 600 Mitglieder zählte Kreisvorsitzender Erich Köllner auf. Nach Erbendorf sei Fuchsmühl der stärkste Ortsverein. In fünf Ortsvereinen sei ein neues Vorstandsgremium gebildet worden. In Waldsassen übernahm Renate Plommer den Vorsitz, in Steinmühle Max Zintl, in Mitterteich Christa Lugert, in Neusorg Manfred Häfner und in Tirschenreuth Christa Prauschke. Kurz ging Erich Köllner auf die Angebote der AWO ein, wie das Betreute Wohnen in Mitterteich, das vom Bezirk zum Vorzeigeobjekt gemacht wurde. "Wir sind auch in Waldsassen, wenn dieser Bau zustande kommt, bereit die Betreuung zu übernehmen."

Ein weiteres Standbein sei die Seniorenresidenz in Plößberg, wo die AWO eine Eigentumswohnung gekauft und mit dem Investor einen Betreuungsvertrag unterzeichnet habe. "Wir haben uns inzwischen zum siebtgrößten Arbeitgeber in Mitterteich hervorgearbeitet mit fast 40 Beschäftigten." Zum Fuhrpark zählten inzwischen 17 Fahrzeugen, die täglich im Einsatz sind.

Geschäftsführerin Hannelore Bienlein-Holl informierte über das Betreute Wohnen, die Ambulante Krankenpflege, den Mobilen sozialen Hilfsdienst, die Öffentlichkeitsarbeit und die Erholungs- und Fortbildungsmaßnahmen. Die Mitgliederstruktur bezeichnete sie als sehr positiv, da trotz Austritten und Sterbefällen der Mitgliederstand stetig wachse. "Ohne hervorragende Zusammenarbeit und Engagement der einzelnen Mitarbeiter könnte die AWO heute nicht diese Bilanz ihrer Arbeit vorlegen", sagte die Geschäftsführerin.

Die Organisationsleiterin des Bezirksverbandes, Silvia Zeitler, gratulierte dem Kreisverband zu seinem tollen Angebot. Die anschließenden Neuwahlen brachten folgendes Ergebnis: Kreisvorsitzender Erich Köllner; Stellvertreter Hans Schäffler, Hans Schiffmann und Minne Weiß; Kassier Manfred Häfner; Schriftführer Hannelore Bienlein-Holl; Beisitzer: Erwin Borm, Günther König, Hans Wenning, Anni Leibold, Christa Lugert, Renate Plommer, Helmut Plommer, Christa Prauschke, Gerhard Ulbrich und Max Zintl; Revisoren Reinhard Müller und Rudolf Bauer; Delegierte für die Bezirkskonferenz: Hannelore Bienlein-Holl, Hans Schäffler, Minne Weiß.