11.08.2014 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

Mockersdorfer Frauenbund erkundet Bischofsstadt in Oberbayern Eichstätts Schokoladenseiten

Eine Kulturreise führte den Frauenbund nach Eichstätt. Der Ausflug hielt mehr als er zunächst versprach. Das kleine Städtchen hat in Sachen Kultur viel zu bieten.

Die Mockersdofer Reisegruppe im sonnigen Eichstätt. Bild: hia
von Wolfgang HübnerProfil

Bei Sonnenaufgang machten sich 40 Personen auf den Weg nach Oberbayern. Dort begann das Programm mit einer zweistündigen Stadtführung. Zwei Fremdenführer erläuterten die Geschichte der 14 000-Einwohner-Stadt. Eine Station war der Dom, dessen Bau im 11. Jahrhundert begann und der viele Baustile vereint. Beeindruckt hat der prachtvolle Pappenheimer Altar aus Kalkstein.

Dann ging es zur ehemaligen Residenz der Fürstbischöfe, einer dreiflügeligen Schlossanlage der Barockzeit. Die Mockersdorfer staunten angesichts des repräsentativen Treppenhauses. Nicht weniger beeindruckend war der Spiegelsaal.

Pflicht war der Besuch des Seifenstüberls. Marion Lau erklärte den Ausflüglern die Kunst der Seifensiederei. Auch hier nutzten die Frauen die Gelegenheit, sich mit diesen hochwertigen und natürlichen Produkten einzudecken. Zum Mittagessen ging es zur Willibaldsburg. In der Burgschänke ließ man sich verwöhnen, um gestärkt einen Rundgang um die Burg zu unternehmen, Museumsluft zu schnuppern und den Bastionsgarten zu erkunden. Dieser wurde 1998 wiedereröffnet und zeugt von der einstigen Pracht des fürstbischöflichen Repräsentationsgartens.

Letzte Station war die Erlebnisführung in der Schokoladenfabrik Schocolat in Hilpoltstein. Hier erfuhren die Frauen, wie Hohlfiguren mit Schokolade ausgegossen werden. Natürlich durften Pralinen mit diversen Füllungen und Bruchschokolade probiert werden. Anschließend hatten sie die Qual der Wahl bei der Auswahl an feinsten Schokoladensorten und süßen Pralinen. Bei einer Tasse Kaffee oder einer heißen Schokolade klang der erlebnisreiche Tag aus.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp