Mögliche Investoren wünschen sich mehr Platz im Industriegebiet West II in Wernberg-Köblitz
Erweiterung um 17 Hektar

Wernberg-Köblitz. Besprechungen, Änderungen: Seit sich Großinvestoren für das neue Industriegebiet West II interessieren, ist auf der planerischen Seite vieles im Fluss. Schon in der letzten Sitzung stellte der Gemeinderat die Weichen:

Der Bebauungsplan wurde auf Wunsch der möglichen Investoren um 18 Hektar erweitert, das Verfahren auf den Weg gebracht. Da nicht alle notwendigen Grundstücke erworben werden können und sich der Grundstückszuschnitt für die potenziellen Investoren geändert hat, musste in der letzten Marktratssitzung der Aufstellungsbeschluss in Teilen geändert werden. Erforderlich war eine leichte Begradigung im Bebauungsplan, die vom Gremium auf den Weg gebracht wurde. Einschneidender war darüber hinaus eine Erweiterung des Flächennutzungsplanes um 17 Hektar auf 35,5 Hektar. Das hat laut Bürgermeister Georg Butz folgenden Hintergrund: Nach dem Änderungsbeschluss Anfang April fand beim Landratsamt eine Besprechung bezüglich des Lärmschutzes statt.
Unter anderem hat sich dabei herausgestellt, dass die Änderung des Flächennutzungsplanes größer ausfallen muss, um die Auswirkungen auf künftige Vorhaben im südlichen Bereich des Industriegebietes zu untersuchen und um Aussagen über die Genehmigungsfähigkeit treffen zu können. Das Gremium beschloss, den Flächennutzungsplan zu ändern. Die Erweiterungsfläche soll sich süd-, südwestlich der Bürgermeister-Birkmüller-Straße erstrecken und in Anlehnung an das bisherige Industriegebiet ebenfalls als Industriegebiet ausgewiesen werden.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.