20.08.2014 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

Nabburger Fußballerinnen testen schon fleißig für die Landesliga - Neuzugänge zunächst für die ... Nur der Klassenerhalt zählt für den TV

Franziska Schärtl (vorne) ist auch in der kommenden Landesligasaison eine wichtige Stütze des TV Nabburg. Bild: mhs
von Redaktion OnetzProfil

Nabburg. (mr) Die Bilanz? Einfach stark! 109 geschossene Tore, nur 15 Gegentreffer. Dazu kein Spiel in der gesamten Saison verloren. Die Fußballerinnen des TV Nabburg wurden im Mai souverän BOL-Meister. Das ist Geschichte, über die Zukunft in der Landesliga Nord sagt Trainer Alexander Ries: "Natürlich ist das primäre Ziel der Klassenerhalt."

Eine Klasse höher müssen die TV-Spielerinnen auch umdenken: Jetzt rückt wohl wieder mehr die Defensive in den Vordergrund, gegen Gegner, die teilweise schon in der Bayernliga gespielt haben. Die Frauen tun aber alles, um bestens gerüstet in die neue Saison, die am Samstag, 6. September, mit dem Heimspiel gegen den SV Reitsch beginnt, zu gehen. "Die Mädels ziehen in der Vorbereitung voll mit", freut sich der 41-jährige Ries, der in Nabburg in seine dritte Spielzeit als Coach geht. Neuzugänge gibt es beim TV zwar einige, aber die seien, so sagt der Trainer, zunächst eher für die zweite Mannschaft in der Bezirksliga eine Option. Langsam sollen Veronika Bogner (eigene Jugend), Maria Manner (eigene Jugend), Antje Scholz (SV Johannstadt), Sarah Petrowsky (SV Johannstadt) und Julia Rehorz (SV Trisching) an das höhere Niveau herangeführt werden.

Mit Katja Prell - sie spielte mehr als 10 Jahre für den TV - und Peggy Heilmann hat Ries zwei Abgänge zu verzeichnen. Auch die langjährigen Stamm- und ehemaligen Bayernligaspielerinnen Vroni Bauer und Sabrina Schramm wollten eigentlich aufhören. "Doch für die Landesliga haben sie sich noch einmal motiviert", sagt Ries. Wichtige Stützen sind weiterhin die letztjährige BOL-Top-Torschützin Kathi Tenschert und Franziska Schärtl (Ries: "Sie ist überall einsetzbar"). Im Tor bekommt der Coach aus Gleiritsch wieder eine weitere Option hinzu. Melanie Ferstl, die in der Rückrunde aus beruflichen Gründen pausiert hatte, ist wieder im Training und liefert sich mit Sonja Theierl einen Konkurrenzkampf. Einen Neuzugang im Trainerteam gibt es auch. Julia Kindl kommt vom Landesligaabsteiger TSV Neudorf - als Coach der zweiten Mannschaft. Mit ihrer Erfahrung soll sie helfen, die jungen Spielerinnen auszubilden und fit für die "Erste" zu machen. Wahrscheinlich taucht die ein oder andere Nachwuchskraft auch immer wieder im Kader der Landesliga-Mannschaft auf und geht mit auf Reisen. Dabei stehen Nabburgerinnen einige lange Fahrten bevor. "Die Spiele beim 1. FC Nürnberg II und in Pegnitz sind noch die am nächsten", erklärt Ries. Es geht bis hinauf an die hessische Landesgrenze nach Aschaffenburg, nach Frickenhausen bei Würzburg oder nach Bad Staffelstein im Coburger Land. "Das ist alles sehr zeitaufwendig", sagt der Trainer und weiß, dass seine Mädels auch bei den Fahrten jede Menge Kondition beweisen müssen.

Auf dem Platz haben sie die schon nachgewiesen. Zwar gab es gegen den Bayernligisten Frauenbiburg ein 0:6 im Testspiel, gegen den Frauenbiburger Ligakollegen Thenried kassierte der TV gar nur eine knappe 2:3-Niederlage. Und die beiden letztjährigen Landesligisten TSV Neudorf und SV Neusorg, die etwas unglücklich abgestiegen sind, wurden mit 2:1 beziehungsweise 1:0 besiegt.

Die Grundlagen sind gelegt. Starke Zahlen, wie in der Vorsaison, müssen die Nabburgerinnen gar nicht liefern. Ries: "Der große Erfolg wäre dieses Mal einfach nur der Klassenerhalt."

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.