05.10.2009 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

Nach 15 Jahren wieder einen Baum aufgestellt Pursrucker Kirwa gibt Lebenszeichen

von Autor (gri)Profil

Die erste Kirwa in Pursruck seit 15 Jahren hat nichts von ihrer Anziehungskraft eingebüßt. Zünftig begannen die Tage am Samstag mit dem Einholen des gigantischen 35 Meter langem Baumes, den Franz Fruth aus Schwand gestiftet hatte. Mit vereinten Kräften und begleitet von kräftigen Ho-Ruck-Rufen der über 100 Zuschauer, stellten die Burschen und Männer die stämmige Fichte am Samstagnachmittag mit Musik auf.

Am Ende der schweißtreibenden Arbeit umsorgten die Kirwamadl ihre Burschen, damit sie am Abend wieder fit waren. Bürgermeister Norbert Probst oblag es dann um 20 Uhr, das erste Fass Bier auf der wieder ins Leben gerufenen Kirwa anzuzapfen, bevor die Kapelle "Mir Drei und Du" bis in die Nacht hinein für beste Kirwastimmung sorgte.

Am heutigen Montag geht das lustige Kirwatreiben in Pursruck weiter: Ab Mittag zieht der Bär, begleitet von Musikanten und der ganzen Kirwagesellschaft, durch den Ort. Ab 20 Uhr läutet die Band Royal im Festzelt den Kirwaendspurt ein.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.