22.01.2013 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

Nach Unfall ins eiskalte Bachwasser Mutter und Kind haben Schutzengel

Der Audi der 29-Jährigen geriet auf die Gegenfahrbahn und prallte hier gegen einen VW-Polo.
von Redaktion OnetzProfil

Nabburg/Pfreimd. (cv) Einen Schutzengel hatten gestern gegen 16.30 Uhr eine 29-jährige Frau aus dem Landkreis Schwandorf und ihr einjähriger Sohn. Die Frau war gestern gegen 16.30 Uhr auf der Kreisstraße SAD 54 von Nabburg kommend in Fahrtrichtung Pfreimd unterwegs. Kurz nach Perschen geriet sie auf schnee- und eisglatter Straße in einer Rechtskurve auf die Gegenfahrbahn und prallte gegen den VW-Polo einer entgegenkommenden 59-jährigen Fahrerin. Nach dem Aufprall schlitterte der Audi 80 eine sieben Meter hohe Böschung hinab und landete in einem Bach. Hier blieb der Pkw im eiskalten Wasser stecken. Die Frau konnte sich und ihren ordnungsgemäß im Kindersitz angeschnallten Sohn aus dem Auto befreien. Ein Passant kam ihr dabei noch zur Hilfe.

Rettungssanitäter des BRK kümmerten sich um die leicht verletzte Frau, die unter Schock stand. Der Bub blieb unverletzt, ebenso die Fahrerin des Polo. Die Feuerwehren aus Nabburg und Pfreimd halfen bei der Bergung und sicherten die Unfallstele ab. Nach Auskunft der Polizeiinspektion Nabburg beträgt der Schaden an den Autos rund 10 000 Euro.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.