Nachholspiele

Kreisliga Süd

TuS Kastl       Mittwoch,       15 Uhr       DJK Ursensollen
(hon) Der dritte Versuch: Am Tag der Arbeit empfangen die Schweppermänner den Nachbarverein aus Ursensollen. Das Derby zwischen den beiden Mannschaften war in der Vergangenheit für alle Beteiligten immer einer der Höhepunkte in der Saison und lockte viele Fans auf den Kastler Mennersberg. Zweimal wurde die Partie gegen Ursensollen schon abgesagt. Die Mannschaft aus Ursensollen um Trainer Tobias Rösl hat sich nach einer kleinen Durststrecke von fünf Spielen ohne Sieg, mit dem deutlichen Dreier bei der DJK Amberg (6:0) und der knappen Niederlage (1:2) gegen die zweite Mannschaft des FC Amberg scheinbar wieder gefangen. Die Heimmannschaft sollte nach den beiden knappen und spielerisch nicht berauschenden Siegen gegen Schirmitz und die Germania wieder eine Schippe drauf legen. Ebenso darf man bei der Elf um Spielertrainer Martin Krauß gespannt sein, wie sich die Mannschaft nach dem Auf und ab der vergangenen Wochen präsentiert. Durch das verletzungs- und krankheitsbedingte Fehlen einiger Spieler wird sich die Aufstellung des TuS Kastl erneut ändern. Im Hinblick auf die Stärken, die die Gäste aus Ursensollen mit der guten Offensive um Kotzbauer und Kruppa und ihrer kämpferischen Einstellung haben, dürfen sich die Hausherren auf ein schweres Spiel und einen heißen Tanz am Kastler Mennersberg einstellen! Allein deshalb und aufgrund der Tatsache, dass sich der TuS durch einen Sieg oder Punktgewinn weiter von den Verfolgern um den zweiten Tabellenplatz absetzen könnte, dürfen sich die zahlreichen Fans auf ein spannendes und interessantes Spiel freuen (kein Vorspiel).
Kreisklasse Ost

TSV Pleystein       Mittwoch,       17 Uhr       DJK Ehenfeld
(rus) Nach der Absage vom Vorsonntag muss die DJK am Mittwoch (1. Mai, Anstoß 17 Uhr) die Begegnung in Pleystein nachholen. Der Tabellenvierte hat sich konstant in der Spitze etabliert und noch Tuchfühlung zum begehrten zweiten Tabellenplatz. Schon das Hinspiel gewann der Gastgeber, wenn auch etwas glücklich, mit 1:0 und er wird sicher versuchen, mit einem weiteren Sieg diese Position zu festigen. DJK-Trainer Dieter Scheler hat zwar mit dem Heimsieg gegen den Namensvetter aus Neukirchen den direkten Abstiegsplatz wieder verlassen, aber die Aufgabe beim TSV scheint unlösbar, da die verletzungsbedingten Ausfälle in einer ohnehin angespannten Personalsituation kaum zu ersetzen sind. Eine minimale Chance gegen den Favoriten kann sich die DJK nur mit der in den vergangenen Wochen gezeigten Einstellung ausrechnen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.