Namensvettern aus Hessen und Sachsen zu Gast
Könige unter sich

"Wir sind eine richtige Familie geworden", stellte Bürgermeister Hans Koch beim 19. Drei-Königstreffen im Saal des Gasthofs "Zur Post" fest, als er die Gäste aus den beiden namensgleichen Orten begrüßte. Die stärkste Delegation mit rund 30 Teilnehmern war aus Königstein im Taunus gekommen, aber auch Königstein in Sachsen war gut vertreten.

Mit einem Schlemmerbuffet begann der Bunte Abend. Peter und Leo sorgten für musikalische Unterhaltung.

Dieses Jahr feiert Königstein im Taunus das 700-jährige Stadterhebungsfest. Beim großen Festabend im Februar konnte Koch nicht anwesend sein. Daher nutzte er jetzt die Gelegenheit, zur Erinnerung an dieses Jubiläum dem Bürgermeister Leonhard Helm ein Bild von Königstein in der Oberpfalz zu überreichen. Dieser freute sich sehr darüber und versprach, das Bild in seinem Rathaus aufzuhängen. "Wir haben so liebenswerte Partnerstädte", stellte er fest und lobte die einmalige Gastfreundschaft. Bürgermeister Koch versprach, im August am Festzug in Königstein im Taunus teilzunehmen.

An diesem Bunten Abend präsentierten sich alle drei Orte Königstein mit humorvollen Beiträgen. Zum ersten Mal nach drei Jahren traten die Ossinger-Musikanten wieder auf, diesmal jedoch in verkleinerten Besetzung. Paul Pesold, Günter Seibold und Hermann Bruhn präsentierten mit dem Ossingerlied und "Tief in der Hiengering" selbst verfasste Stücke in Mundart. Das kleine Theaterstück "Goldene Hochzeit" folgte, an dem sich auch Bürgermeister Koch und seine Ehefrau Marianne beteiligten.
Das "Dreikönigstreffen" begann mit einem gemütlichen Beisammensein im Gasthof "Königsteiner Hof" am Freitagabend. Am Samstagvormittag tagte im Rathaus der Arbeitskreis mit den beiden Bürgermeistern Koch und Helm sowie den Vorsitzenden der örtlichen Arbeitskreise, Paul Lutz (Taunus) und Maria Matzke (Sachsen). Dort wurden auch Termine abgesprochen.

Im Jahr 2014 findet im oberpfälzischen Königstein das nächste Treffen statt. Es ist verbunden mit dem Jubiläum "50 Jahre Trachtenverein "D' Ossinger" und der großen Trachtenwallfahrt zum Breitenstein.

"Ihr habt die Sonne mitgebracht", rief Hans Koch den Gästen zu, als sie am Samstagnachmittag eine Osterbrunnennfahrt im Bus begannen. Bei den schönsten Osterbrunnen gab es jeweils einen Halt, und die Begeisterung war groß. Unterwegs wurden auch eine Schnapsbrennerei sowie die Gößweinsteiner Basilika besichtigt. Die Führung übernahm Irene Scharmacher, die sich als ausgezeichnete Kennerin dieser Kirche erwies.

Am Sonntagvormittag wurde eine Wanderung nach Lunkenreuth zum Gasthaus "Ossingerblick" angeboten, in dem es eine Kräuterüberraschung mit Markusine Guthjahr gab.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.