04.05.2013 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

Neue Variante der Leistungsprüfung "Wasser" Erstmals mit Innenangriff

von Autor RTWProfil

"Alle bestanden" lautete das Fazit der Prüfung zum Leistungsabzeichen "Wasser" bei der Feuerwehr Neukirchen. Kreisbrandinspektor Peter Deiml sowie die Kreisbrandmeister Hans Sperber und Helmut Neidel fungierten als Schiedsrichter.

Zum Aufbau einer Schlauchstrecke gesellten sich, je nach Stufe, Prüfungsteile aus den Bereichen Gefahrgutkunde oder Erste Hilfe. Erstmals absolvierten die Gruppen die Variante "Atemschutz", bei der ein Innenangriff simuliert wird und die Kommandos über Funk gegeben werden.

Vorausgegangen war eine intensive Vorbereitung durch die Gruppenführer Bernd Hartmann, Stefan Wonneberger sowie Manfred Lösch. Die Ausbildung leitete der stellvertretende Kommandant Marcus Rupprecht. Drei Gruppen - eine davon mit Nachwuchskräften der Wehr und einer Dame - stellten sich dem Test am Gelände der Stützpunktwehr.

Bürgermeister Winfried Franz machte sich zusammen mit seinen Stellvertretern und Mitgliedern des Gemeinderats ein Bild von der Leistungsstärke der Aktiven. Er lud Absolventen und Prüfer zu einer Brotzeit ein. Kommandant Manfred Lösch bedankte sich bei den Wehrmännern für die Bereitschaft zur Ausbildung.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.