Neukirchener Karatekas absolvieren Prüfungen
Gürtel in drei Farben

Karate dô, der Weg der leeren Hand, ist eine waffenlose Selbstverteidigung für jede Altersklasse, die Körper und Geist gleichermaßen schult. Ausdauer, Beweglichkeit, Muskelkraft, Koordination, Leistungsfähigkeit sowie Selbstvertrauen, Selbstsicherheit, Disziplin und Verantwortungsbewusstsein werden angesprochen und gefördert.

Kürzlich traten 13 Kinder und Jugendliche sowie eine Erwachsene zur Gürtelprüfung an. Bewertet wurden Grundtechniken, die Kata, eine Form von festgelegten Bewegungsabläufen und das Partnertraining (Kumite), bestehend aus Abwehr und Angriffstechniken.

Sowohl die Teilnehmer des Anfängerkurses unter Leitung von Bernhard Pirner (2. Kyu) als auch die Fortgeschrittenen unter Trainer Hubert Müller (3. Kyu) konnten ihre Fähigkeiten erfolgreich unter Beweis stellen.

Prüfer Gerhard Kerscher, Träger des 2. Dan und Leiter des Shotokan Dojo Neukirchen, verlieh am Ende der Prüfung acht Mal den 9. Kyu (weißer Gürtel) an Bettina Hahner, Joann Hauptmann, Chiara Markert, Patrick Lett, Michael Lösch, Christine Pirner, Stefanie Pirner und Christian Schön, zwei Mal den 8. Kyu (gelber Gürtel) an Jan Hofmann und Selina Pirner und vier Mal den 7. Kyu (oranger Gürtel) an Patrick Baierlein, Patrick Diergarten, Corinna Hollweck und Ursula Hollweck.

Gerhard Kerscher analysierte bei der Übergabe der Urkunde die Leistung eines jeden Karateka und gab Tipps für das weitere Training. Besonders hob er die sehr sauber ausgeführte Kata von Chiara Markert hervor, die die Prüfung als Beste absolvierte.

Alle, die sich für diese Sportart interessieren, können gerne beim Training vorbeischauen: Montag und Mittwoch von 19 bis 21 Uhr in der kleinen Turnhalle der Neukirchener Schule.