18.08.2014 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

Neustadt/WN. Am Feiertag mit der Muttergottes durch den dunklen Felixwald

Am Feiertag mit der Muttergottes durch den dunklen Felixwald Neustadt/WN. (spz) Trotz des nasskalten Wetters versammelten sich am Freitagabend zahlreiche Marienverehrer in der Bildkapelle. Im Dämmerlicht der kleinen Kapelle hielt Stadtpfarrer Josef Häring eine Andacht. Im Schein von Fackeln und flackernden Kerzen zogen die Gläubigen mit der blumengeschmückten Mutter-Gottes-Statue durch den Felixwald und beteten den Glorreichen Rosenkranz. In der Felixkirche erteilte der Priester nach den Fürbitte
von Redaktion OnetzProfil

(spz) Trotz des nasskalten Wetters versammelten sich am Freitagabend zahlreiche Marienverehrer in der Bildkapelle. Im Dämmerlicht der kleinen Kapelle hielt Stadtpfarrer Josef Häring eine Andacht. Im Schein von Fackeln und flackernden Kerzen zogen die Gläubigen mit der blumengeschmückten Mutter-Gottes-Statue durch den Felixwald und beteten den Glorreichen Rosenkranz. In der Felixkirche erteilte der Priester nach den Fürbitten den eucharistischen Segen. Nach dem gemeinsam gebeteten Magnifikat "Meine Seele preist die Größe des Herrn" folgte die persönliche Weihe an die Muttergottes. Am Ende der eindrucksvollen Andacht segnete der Geistliche Rat eine große Marienkerze und freute sich über die wachsende Zahl der Gläubigen. Die Organisatoren Christine Caloiero und Josef Ziegler dankten Stadtpfarrer Häring für die würdige Gestaltung und Pater Bernhard für die Unterstützung. Der Franziskaner-Minorit verbringt im Kloster ein paar Tage Urlaub. Der Geistliche war von 1996 bis 2000 in St. Felix und ist jetzt Beichtvater im Petersdom in Rom. Bild: spz

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp