Opferstock hält stand
Polizeibericht

Waldsassen. Am Opferstock in der Stiftsbasilika machte sich am Samstag ein bislang unbekannter Täter schaffen. Vermutlich mit einem Schraubendreher versuchte der Täter, den im Eingangsbereich befindlichen Opferstock aufzubrechen. Geld konnte nicht erbeutet werden. Jedoch beträgt der angerichtete Schaden ca. 100 Euro. Die Polizei Waldsassen erbittet Zeugenhinweise unter Telefon 09632/849-0.

Im Blickpunkt Für Wiesau ein Technologiecampus

Wiesau. (hwk) Für eine Außenstelle der Technischen Hochschule Amberg-Weiden plädierte der Arbeitskreis Wirtschaft bei seinem Gespräch mit den Zukunftsoaches. Die Voraussetzung sei Ideal, so Bezirksvorsitzender Christan Doleschal.

Nach dem Vorbild des Technologie-Campus in Cham könnten Forschung, Entwicklung und Lehre auf dem Gebiet mechatronischer Systeme in das Aufgabengebiet der Berufsschule eingegliedert werden.So eine Einrichtung könnte sich als Forschungs- und Entwicklungszentrum bestens in die regionale Industrielandschaft des Landkreises mit namhaften, weltweit tätigen Hightechbetrieben einfügen, so die einhellige Meinung der Jungen Union.
Berufsschulbeirat Toni Dutz plädierte für solche langfristigen Überlegungen um die Ausbildungssituation für junge Leute in der Region nachhaltig zu verbessern. "Projekte wie diese sind gute Hebel, um die Abwanderung zu verhindern."

Termine Wallfahrt zum Bogenberg

Tirschenreuth.Die KAB-Verbände Stiftland und Kemnath unternehmen am Mittwoch eine Wallfahrt zum Bogenberg. Abfahrt: 10.15 Uhr Neusorg bei der Raiffeisenbank, 11 Uhr Konnersreuth hinter der Kirche, 11.15 Uhr Waldsassen Busparkplatz (Halt in Kondrau und Steinmühle an der Hauptstraße) 11.30 Uhr Mitterteich (Kirche), 11.45 Uhr Tirschenreuth (Großparkplatz). Fahrpreis: für Mitglieder acht Euro. Die Pilgerpakete werden im Bus verteilt. Fragen beantwortet Gudrun Sirtl, Telefon 09632/2311.

Sprachbarriere mit Musik überwinden

Tirschenreuth. Bereits zum zweiten Mal trifft sich die "Big Band" der Kreismusikschule mit jungen Musikern aus Marienbad zu einem gemeinsamen Probenwochenende. Von 2. bis 5. Mai beziehen die Musiker Zimmer in der Pension Manský Dvur. Sie proben ein Repertoire, das von Jazz über Rock, Latin und Filmmusik breit gestreut ist. Am Sonntag, 5. Mai, gestalten sie dann ab 15 Uhr ein gemeinsames Kurkonzert in den Kolonnaden von Marienbad.

Die zarten Bande, die die Jugendlichen dabei im letzten Jahr geknüpft hatten, haben einige bei der gemeinsamen Teilnahme an einem einwöchigen Jazzkurs im tschechischen Frýdlant im August 2012 vertieft. Auch für dieses Jahr haben sich schon einige deutsche und tschechische Musiker für den Kurs im August angemeldet.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.