03.07.2015 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

Parlamentarisches Patenschafts-Programm

von Redaktion OnetzProfil

1983 vereinbarten der Kongress der USA und der Deutsche Bundestag das beidseitige Jugendaustausch-Programm, das Parlamentarische Patenschafts-Programm (PPP). Die Stipendiaten leben in Gastfamilien. Schüler besuchen eine Highschool. Junge Berufstätige nehmen an einem Community College oder einer vergleichbaren Bildungsstätte teil und absolvieren ein Praktikum in einem Betrieb. Abgeordnete des Bundestags übernehmen eine Patenschaft für die Stipendiaten. Sie betreuen ihr Patenkind während des Austauschjahres.

Bewerben können sich Schüler von Gymnasien, Real- und Sekundarschulen, die zum Zeitpunkt der Ausreise mindestens 15 und nicht älter als 17 Jahre sind und noch nicht Abitur gemacht haben. Berufstätige müssen ihre Ausbildung abgeschlossen haben. Sie dürfen nicht älter als 24 Jahre sein. Bewerben können sich auch arbeitslose Jugendliche mit einer abgeschlossenen Ausbildung. Die Bewerbungen für 2016/17 müssen bis spätestens 11. September vorliegen. Weitere Infos und Bewerbungsformular unter www.bundestag.de/ppp. (ihl)

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp