21.08.2014 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

Patient "kommt früher nach Hause" Reaktion

von Redaktion OnetzProfil

Sulzbach-Rosenberg. (doz) Die AOK-Direktion Amberg nahm Stellung zum Fall Bernhard Korn. In einem Fax heißt es zur Begründung, wieso der Patient künftig nach Pegnitz zur Dialyse muss: "Die Krankenkassen sind vom Gesetzgeber angehalten, Prüfungen in verschiedenen Leistungsbereichen durchzuführen. Diese hat ergeben, dass bei Herrn Korn die notwendige Dialysebehandlung auch in der näher gelegenen Sana-Klinik in Pegnitz durchgeführt werden kann."

Die Krankenkassen seien gesetzlich verpflichtet, die anfallenden Kosten bis zur nächsterreichbaren Behandlungsstätte zu übernehmen: "Dabei entstehen Herrn Korn keinerlei gesundheitliche Nachteile. Im Gegenteil: Herr Korn hat dadurch den Vorteil, dass er nach einer Dialysebehandlung einen kürzeren Fahrweg auf sich nehmen muss und somit früher zu Hause ist."

Auf die Kritik des 62-Jährigen, dass der Patient nur noch als "Kostenfaktor" gesehen wird, entgegnete die AOK: "Jeder Versicherte bekommt die notwendigen Leistungen entsprechend der gesetzlichen Bestimmungen des Sozialgesetzbuches - wirtschaftlich, ausreichend und medizinisch notwendig."

In der Stellungnahme steht außerdem: "Darüber hinaus ist eine Umsteuerung des Versicherten in die Sana-Klinik durch vorherige Absprache mit dem Versicherten erfolgt. Auch das Klinikum selbst hat ein Gespräch mit Herrn Korn geführt und uns keinerlei Bedenken geäußert."

Der Dialysepatient selbst kritisiert: "Das ist nicht wahr." Er habe sich vehement gewehrt und dem AOK-Mitarbeiter auch mehrmals mitgeteilt, dass er nicht freiwillig nach Pegnitz gehen würde, habe aber letztendlich doch eingewilligt, weil er sich nicht komplett querstellen wollte. Außerdem betonte Korn: "Ich habe meine Bedenken geäußert."

Tipps und Termine

Verkehrssicherung bei der Treibjagd

Sulzbach-Rosenberg. (ge) Die Kreisgruppe Sulzbach-Rosenberg im Landesjagdverband Bayern bietet ein Seminar an zum Thema "Verkehrssicherungspflicht bei Treib- und Drückjagden". Es läuft am 6. September im Gasthaus Sperber in Röckenricht von 9 bis ca. 16 Uhr. Referent ist Hubert Kerzel, Roding, der Beitrag liegt bei zehn Euro. Anmeldung bei Lore Kaiser, Tel. 09663-95 107, EMail lore.kaiser-bjv[at]web[dot]de.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.