Pfiff bleibt aus: Wütende Angriffe der Panduren

Nächste Niederlage für den SV Raigering: Die Mannschaft von Spielertrainer Simon Gräß verlor am Samstag in der Fußball-Bezirksliga Nord beim SC Luhe-Wildenau mit 0:1 und ärgerte sich über einen in der zweiten Hälfte nicht gegebenen Elfmeter.

Die Gäste begannen druckvoll, der Sport-Club war damit beschäftigt, Ordnung in das eigene Spiel zu bringen. Viele Abspielfehler verhinderten dies zunächst. So war es auch der SV Raigering, der die erste Chance hatte: Michael Meyer setzte sich gegen gleich drei Abwehrspieler durch, scheiterte dann aber an SC-Torhüter Roland Frischholz. Nun kam der SC Luhe-Wildenau besser ins Spiel. Die Räume wurden enger gemacht und der Gegner schon früh gestört. Die Folge: Die Zuspiele der Raigeringer wurden ungenau und die Heimelf eroberte sich immer wieder den Ball.

Nach einer knappen halben Stunde dann die Führung für die Gastgeber. Tomislav Tomic zog nach Zuspiel von Benjamin Urban an der Strafraumgrenze ab und der machtlose SVR-Torhüter Andreas Appel konnte dem Ball nur noch hinterherschauen.

In der zweiten Hälfte versuchte Raigering von Anfang an den SC unter Druck zu setzen und öffnete schon früh die Abwehr. Nach einem krassen Abspielfehler von Kevin Mann genau in die Beine von Michael Meyer eilte dieser alleine auf SC-Torwart Frischholz zu. Bedrängt von einem Abwehrspieler versuchte er den Ball am Schlussmann vorbeizulegen und fiel. Der Sport-Club hätte sich nicht beschweren können, wenn der Schiedsrichter auf Strafstoß entschieden hätte. Mit viel Wut im Bauch versuchten die Gäste nun mit aller Macht, noch wenigstens einen Punkt mit nach Hause zu nehmen. Dadurch ergaben sich immer wieder Konterchancen für den SC. Michael Frischholz und Matthias Dietl verpassten die Vorentscheidung freistehend.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.