Photovoltaikanlage der Feuerwehr Holzhammer bewährt sich - Jahreshauptversammlung
Strom fließt besser als gedacht

Richard Strähl gehört seit 40 Jahren der Feuerwehr Holzhammer an.
Auf ein ereignisreiches Jahr blickte die Feuerwehr Holzhammer bei ihrer Hauptversammlung im Gerätehaus zurück.

Wie Vorsitzender Johann Friedl berichtete, hat der Verein 118 Mitglieder, drei mehr als 2012. Die Feuerwehr nahm im vergangenen Jahr an einigen Veranstaltungen, wie dem Florianstag in Kemnath, dem Maifest oder an der Fronleichnamsprozession, teil.

Auch 13 Mädchen

Kommandant Bernhard Wagner berichtete von mehreren Einsätzen, unter anderem bei einem Brand und bei Verkehrsabsicherungen. Insgesamt absolvierten die Aktiven rund 52 Einsatzstunden. Zurzeit leisten 38 aktive Mitglieder Dienst, davon vier weibliche. 23 Jugendliche, darunter 13 Mädchen, gehören der Wehr an.

In fünf Jahren

Kassier Reinhard Prechtl berichtete von einer guten Entwicklung der Finanzen. Positiv habe sich die vereinseigene Photovoltaik-Anlage ausgewirkt. Nachdem sie auch 2012 mehr Strom als berechnet erbracht habe, hoffte er, dass die Anlage in rund fünf Jahren abbezahlt ist.
Bürgermeister Josef Reindl bedankte sich in seinem Grußwort bei allen für die geleistete Arbeit und hob die tolle Altersstruktur bei der Wehr hervor. Nirgendwo anders seien von den jungen bis hin zu den ganz alten die Mitglieder so sehr verbunden wie hier. Besonders lobte der Jugendwart Klaus Uschald und Felix Plößl für die hervorragende Arbeit mit den Jugendlichen.

Kreisbrandrat Fredi Weiß dankte ebenfalls für die vorbildliche Jugendarbeit, was der Nachwuchs auch beim Kreisentscheid mit einem siebten Platz unter Beweis gestellt habe.

Wenige Termine

Vorausschauend meinte Johann Friedl, dass kaum Veranstaltungen anstehen - das Maifest und der Kameradschaftsabend am 19. Oktober.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.