06.09.2014 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

Querungshilfe

von Redaktion OnetzProfil

Bürgermeister Andreas Wutzlhofer weist darauf hin, dass es sich bei der Querungshilfe in der Bahnhofstraße, die in unmittelbarer Nähe des Bocklwegs errichtet wird, nicht um einen Fußgängerüberweg ("Zebrastreifen") handelt.

Die Polizeiinspektion Vohenstrauß habe dies in einer fachlichen Stellungnahme abgelehnt mit dem Hinweis, dass sich die Fußgänger dann in trügerischer Sicherheit wähnen würden. "Bei dem Verkehrsaufkommen auf der Hauptachse und der Geschwindigkeit der Fahrzeuge wäre ein Fußgängerüberweg zu gefährlich", erklärt der Rathauschef.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.