Radlersonntag auf der ehemaligen Bahntrasse
Drahtesel statt Dampfrösser

Dichte Wolken hingen gestern früh noch über dem Bayerisch-Böhmischen Freundschaftsweg, doch das konnte viele Radler, die sich schon auf den "Radlersonntag" in diesem Jahr gefreut hatten, nicht davon abhalten, sich auf die Drahtesel zu schwingen und im Familienkreis, mit Freunden und guten Bekannten oder als Verein auf die Strecke zu gehen.

Zwar lagen die Temperaturen deutlich niedriger als in den Vorjahren, doch die unentwegten "Pedal-Ritter" stiegen am letzten April-Sonntag trotzdem in den Sattel. Auch die Zwischenstopps auf der Strecke mit einem deftigen Frühschoppen und Mittagessen-Angeboten hatten ihre Reize - schließlich mussten die bereits verbrauchten Kalorien irgendwie wieder ersetzt werden.

Von Wölsendorf, wo bereits um 9 Uhr früh das Familienfest begann, über Schwarzach, Altendorf, Uckersdorf, Pertolzhofen, Oberviechtach, Schneeberg und Gaisthal bis nach Schönsee und Dietersberg ging es auf dem ehemaligen Bahngelände bergauf und bergab, womit die Radlersaison eine gelungene Eröffnung fand (Bericht folgt).
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.