Radlersonntag leidet unter zu kühlen Temperaturen - Vereine bieten Verpflegung und Musik
Warm eingepackt unterwegs

Erwachende Frühlingslandschaften auf dem Fahrrad genießen. Das alleine lohnte schon den Aufstieg aufs Radl. Bilder: frd (5)

Schönsee/Oberviechtach/Wölsendorf. (frd) Wäre es nur ein paar Grad wärmer gewesen, hätte der Radlersonntag wieder ein "sehr gut" verdient. Doch als viele am Sonntagmorgen den wolkenverhangenen Himmel sahen, zogen sie es anscheinend vor, zumindest am Vormittag daheim zu bleiben. Doch einige Unentwegte, wie ein Bus voller Radler aus Altendorf, ließen sich nach Schönsee fahren, wo sie ihre Räder bereits deponiert hatten und begaben sich auf dem Bayerisch-Böhmischen-Freundschaftsweg in Richtung Heimat.

Natürlich musste auf den Stationen immer wieder Rast und ein wenig Brotzeit gemacht werden, denn das ist das Besondere an diesem Radlersonntag. Auf den Stationen fanden sich auch einige "Exoten" ein, wie ein österreichischer Mundharmonikaspieler mit einer "Spezialharmonie", oder besonders bunt gekleidete Radler, die ganz einfach ein wenig "ins Auge" fallen wollten.

Außer den 52 Radlern aus Altendorf und einer Gruppe der Feuerwehr Pittersberg, die schon seit vielen Jahren mit von der Partie ist, waren meist nur kleinere Gruppen von zwei bis fünf Radlern unterwegs. Einige Papis hatten auch ihre Jüngsten im Anhänger dabei, schließlich sollten auch sie die frische Luft und die Schönheit der heimischen Natur genießen dürfen.

Auf den meisten Stationen wurden die geplanten "Freiluft-Verpflegungsstationen" in einen "Stodl" verlegt. Erst am Nachmittag saßen dann einige Radler im Freien, ehe sie sich wieder auf die Weiterfahrt machten oder für den Heimweg den Radlerbus in Anspruch nahmen.
Auf einigen Stationen wurde der Dorfbackofen angeheizt, der sowohl zum Pizzabacken als auch zum Aufwärmen genutzt werden konnte. Auch den Kindern wurden Spielmöglichkeiten angeboten, wenn sie sich gestärkt hatten. Kurzum: An die tollen Radlersonntage der vergangenen Jahre kam der Radlersonntag 2013 wegen der zu kühlen Temperaturen und ein wenig Regen am Morgen nicht heran. Doch die Eröffnung der Radlersaison kann trotzdem als "gut gelungen" bezeichnet werden.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.