Rechtfertigung

1803 schrieb Leythäuser an die kürfürstlich-oberpfälzische Landesdirektion als Rechtfertigung für einen Zuschuss und Entschädigung: ". . . so gewöhnlich die Mordszenen aller Artin sind, nicht selten sind Diebereien und Räubereien und andere schreckliche Streiche . . . Des nächst am Markt gelegene Bergkirchlein ist bereits dreimal ausgeraubt worden.

Und selbst ein hiesiger Bürgerssohn wurde, in eben diesem Bergkirchlein gerade als er den Opferstock plündern wollte, ertappt und sah sich notgedrungen, durch das Fenster zu fliehen. Auch die hiesige fast mitten im Markt gelegene, mit einer hohen Mauer umgebene Pfarrkirche wurde vor etlichen Jahren mittels eines Einbruchs aller Paramente und Kelche beraubt . . ." (ü)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.