28.08.2014 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

Reitsport Großer Preis von Kleinschönbrunn

von Redaktion OnetzProfil

Seugast. (ptz) Die Reitsportgemeinschaft Großschönbrunn-Seugast richtet am Sonntag, 14. September, ihr traditionelles Übungsspringen "Der Große Preis von Kleinschönbrunn" aus. Auf dem Programm stehen vier verschiedene Springprüfungen.

Das Kinder-Springen mit extra niedrigen Hindernissen (bis circa 60 Zentimeter) beginnt um 13 Uhr. Teilnehmen können Kinder bis Jahrgang 2002. Der Zeitplan für die nachfolgenden Prüfungen wird dem Starterfeld angepasst.

Gegen 14 Uhr beginnt das Springen für Jugendliche der Jahrgänge 2001 bis 1997. Die Hindernishöhen sind hier 70 Zentimeter hoch. Beim Springen der Klasse E (0,8 bis 1 Meter) gegen 15 Uhr können alle Altersklassen starten.

Anschließend gibt es noch einen Jump&Run-Wettbewerb. Ein Team besteht aus zwei Personen und einem Pferd. Der Reiter muss mit dem Pferd einen Parcours mit Hindernissen (50 bis 70 Zentimeter) überwinden, am Ziel klatscht er den Läufer ab, der nun zu Fuß die selbe Strecke mit einigen Aufgaben absolviert. Sieger ist das Team mit der geringsten Strafpunktzahl und der schnellsten Zeit aus beiden Durchläufen.

Die drei Erstplatzierten der Wettbewerbe erhalten jeweils einen Ehrenpreis und eine Erinnerungsschleife. Der Unkostenbeitrag je Start beträgt fünf Euro. Der

Anmeldungen bis 13. September bei Agathe Platzer, Telefon 09646/1675 oder 0163/3813723 (abends). Die Anmeldeformulare können auch per E-Mail angefordert werden: rsg-gsb-sg[at]gmx[dot]de

Surfen

Hinkofer Vierter beim Engadin Marathon

Amberg. Beim "Engadin Wind" auf dem Silvaplanersee/Oberengadin fand neben der Schweizer Meisterschaft im Windsurfen (wir berichteten) auch der 37. "Engadin Marathon" statt. Neben mehreren Worldcup-Profis und dem amtierenden deutschen Meister Vincent Langer waren auch die beiden für den Steinberger Surfclub startenden Amberger Bernd Hinkofer (GER-166 Gaastra, Tabou) und Klaus Jasinsky (GER 113, Fanatic, North) im 120 Sportler starken Teilnehmerfeld mit dabei.

Erster wurde Worldcup-Profi Costa Gonzalo Hoevel, den zweiten Platz sicherte sich Vincent Langer.

Bernd Hinkofer belegte in der Formulawertung Rang 35, in der Klasse der Super-Grandmaster (AK 55) kam er auf Platz 4. Klaus Jasinsky schied vorzeitig aus. Er startete nur in der Slalomkategorie, verzockte sich aber und wählte zu kleine Segel.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.