03.05.2012 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

"Rennpferde der Lüfte" mit großer Leistung - Erster Flug 160 Kilometer ab Marktheidenfeld Brieftauben sind bereit für den Start

Ab sofort wird es für die Brieftaubenzüchter der Reisevereinigung (RV) Pegnitz und Umgebung wieder spannend. Die Reisesaison 2012 beginnt. Nach den ersten Trainingsflügen steht an diesem Wochenende der erste Wettflug auf dem Programm.

Turbulent geht es zu, wenn die "Rennpferde der Lüfte" zum Preisflug starten. Rund 2000 Brieftauben werden jeweils gleichzeitig aufgelassen. Der Kabinenexpress der Reisevereinigung Pegnitz bringt die Vögel an diesem Wochenende zum ersten Wettflug ins 160 Kilometer entfernte Marktheidenfeld. Bild: spi
von Anne Wiesnet Kontakt Profil

Bis Anfang September gilt es nun für die gefiederten Sportler, ihren Orientierungssinn und ihre Schnelligkeit unter Beweis zu stellen. Den ersten Preisflug des Jahres startet die RV Pegnitz und Umgebung an diesem Wochenende im 160 Kilometer entfernten Marktheidenfeld.

Über 100 Stundenkilometer

Die Strecke, die zurückgelegt werden soll, wird nach Luftlinie gemessen. Ein Kabinenexpress transportiert mehr als 2000 Reisetauben zu einem geeigneten, großflächigen Auflassplatz. Zielsicher kehren die Tauben in den nächsten Stunden mit einer durchschnittlichen Geschwindigkeit von 80 bis über 100 Kilometern pro Stunde zum heimatlichen Taubenschlag zurück.

Bis zu 680 Kilometer

Im weiteren Verlauf der Reisesaison steigen die Entfernungen schrittweise. Mit 680 Kilometern Distanz steht der längste Flug des Jahres ab Creil/Frankreich auf dem Reiseplan.

Die ein- und mehrjährigen Alttauben absolvieren insgesamt 13 Preisflüge. Ab August gehen dann die Jungtauben des Geburtsjahres 2012 auf die Reise. Als Anfänger fliegen diese lediglich an fünf Wochenenden Distanzen von rund 120 bis 320 Kilometern.

Preise und Punkte zählen

Beste Taube der RV Pegnitz wird am Saisonende diejenige, die am meisten Preise und Punkte gesammelt hat. Bei jedem Flug kommt das erste Drittel der Reisetauben auf eine Preisliste. Entsprechend ihrer Schnelligkeit erhalten die Tauben außerdem Punkte, so zum Beispiel 100 Punkte für den ersten Platz. Gewertet wird zunächst, wie oft eine Taube in der Preisliste stand - wie viele Preise sie also erflogen hat. Bei Preisgleichheit mehrerer Tauben zählen die erreichten Punkte.

RV-Meister wird der Züchter, dessen fünf beste Tauben über das Jahr hinweg die beste Leistung erbracht haben. Das Wetter ist grundlegend für jeden Start der Tauben. Die RV Pegnitz hat, wie jede Reisevereinigung in Deutschland, einen Flugleiter, der vom Verband Deutscher Brieftaubenzüchter und dem Deutschen Wetterdienst geschult ist. Nach einer mehrstündigen Ruhephase für die Tauben am Auflassort, bestimmt er den geeigneten Zeitpunkt des Starts. Bei Nebel, Regen, Sturm oder Gewitter bleibt der Kabinenexpress geschlossen.
Wer an den kommenden Wochenenden aufmerksam in den Himmel blickt, der kann die Brieftauben in großen Schwärmen oder kleinen Grüppchen auf ihrem Heimflug entdecken. Alle Züchter hoffen auf gute Wetterbedingungen und somit auf einen guten Start in die neue Reisesaison. In ganz Deutschland beginnt die Reisesaison für mehr als 50 000 Züchter, unter denen ab sofort nur noch einen Gruß gilt: "Gut Flug!"

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.