04.09.2014 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

Retter verarzten Kinder mit Informationen Ferienprogramm

Harald König und Jenny Fraunholz (hinten von rechts) versorgten einen "Patienten" im Rettungswagen. Bild: jzk
von Redaktion OnetzProfil

Kemnath. (jzk) Im Rettungswagen endete für einige Kinder und Jugendliche die Teilnahme am Ferienprogramm der Stadt Kemnath. Allerdings lagen sie nicht als Patient auf der Liege. Das BRK Kemnath hatte die Mädchen und Jungs vielmehr zu einer Führung ins Rotkreuzheim eingeladen.

Nach einem Mittagessen mit Spaghetti Bolognese besprachen Dagmar König und Franziska Pocker mit einer Gruppe die Grundregeln der Ersten Hilfe. Dabei ging es auch um das richtige Absetzen eines Notrufs. In der Praxis übten sie mit einigen Freiwilligen die stabile Seitenlage, die laut Dagmar König den bewusstlosen Patienten vor dem Erstickungstod bewahre.

Lisa Deglmann und Celine Müller machten mit der zweiten Gruppe einen Rundgang durch das sanierte Rotkreuzheim und übten das Anlegen von einfachen Verbänden. Harald König und Jenny Fraunholz erklärten in einem Rettungswagen die Ausrüstungsgegenstände und medizinischen Geräte, die gebraucht werden, um in Notfällen Menschenleben zu retten. Wer Lust hatte, durfte den Platz des Notarztes oder des Rettungsassistenten einnehmen. Die Rettungssanitäter und Mitglieder des Jugendrotkreuzes nahmen sich viel Zeit, um die Fragen ihrer Gäste erschöpfend zu beantworten.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp