Rüstige Sänger halten "Harmonie" fast 1000 Jahre lang die Treue - Probenbesuch nicht immer gut
Jede Menge Auszeichnungen

Zählt man alle Jahre zusammen, halten die Geehrten dem Männergesangverein (MGV) Harmonie schon fast 1000 Jahre die Treue. Spitzenreiter unter den Mitgliedern, die Vorsitzender Siegfried Windschiegl in der Jahreshauptversammlung auszeichnete, waren Ehrenvorsitzender Kurt Bauer sowie Kurt Windschiegl und Albert Witt: Sie halten dem Chor seit 60 Jahren die Treue.

Albert Mark, Johann Kreinhöfner, Manfred Punzmann, Ernst Schönberger, Bernhard Riebl und Alfons Bäuml, die seit 50 Jahre dabei sind, erhielten ebenfalls Urkunden vom Fränkischen Sängerbund und vom Deutschen Chorverband. Ein Ehrenausweis ermöglicht ihnen den kostenlosen Besuch aller Konzertveranstaltungen der Mitgliederchöre. Neben weiteren Ehrungen für 10-, 20-, 30- oder 40-jährige Zugehörigkeit, hob Windschiegl im Gasthof "Zum Waldnaabtal" vor allem die engagierte Arbeit des Dirigenten Siegfried Wilhelm hervor.

40 Jahre Dirigent

Er leitet seit 40 Jahren den Neuhauser Männerchor und erhielt ebenfalls eine Auszeichnung des Fränkischen und des Deutschen Sängerbundes. Pfarrer Josef Unsicker, Albert Fütterer sowie Bernhard Riebl können sich überdies als Dank für ihre langjährige Treue ab sofort Ehrenmitglieder des MGV nennen.

"Derjenige, der in einer großen Runde singt, muss eine gewisse Fröhlichkeit in sich tragen, zumindest eine bestimmte Harmonie", stellte Karlheinz Budnik im Hinblick auf den Namen des Chores treffend fest. Der stellvertretende Bürgermeister lobte die Leistungen des Männergesangvereins beim Gesang, in der Brauchtums- und Gemeinschaftspflege. Diese drei Attribute bedeuteten ein Stück Lebensqualität für die Bevölkerung der Stadt.
Vorsitzender Windschiegl blickte auf das Jahr zurück. Er nannte die musikalische Umrahmung von Gottesdiensten sowie die Teilnahme am Agatha-Abend und dem Maibaumansingen. Dazu kamen einige Ständchen und vereinsinterne Veranstaltungen. Er erinnerte zudem an die Einweihung der Gedenktafel für das Gründungsmitglied Hans Ertl. Frohe Kunde überbrachte Dirigent Wilhelm. Nach zähem Ringen um geeignete Nachwuchssänger hätten sich bei der letzten Probe drei neue, junge im Vereinslokal eingefunden, um die "Harmonie" näher kennenzulernen. Wilhelm appellierte an seine Sangeskollegen, der Jugend ein Vorbild zu sein und die Proben regelmäßig zu besuchen, "damit alle Stimmen im Chor vertreten sind".

Vorbild sein

Dass dies im vergangenen Jahr nicht immer der Fall war, bestätigte zweiter Dirigent Stefan Schricker mit der Auflistung der Probenstatistik. Wie er ausführte, mussten von 38 Proben im Vereinslokal 6 wegen Sängermangels sogar ausfallen. Er lobte zugleich die Sangeskameraden Siegfried Windschiegl, Siegfried Wilhelm und Albert Mark, die jede Probe besucht hatten.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.