Saison in Altglashütte startet am Samstag - 27 Meter lange Attraktion noch nicht genehmigt
Badespaß noch ohne Rutsche

Rutschenfans müssen sich noch etwas gedulden: Leider ist die 27 Meter lange Wasserrutsche noch in der Planungsphase, die Genehmigung liegt noch nicht vor. Trotzdem kommen die Badegäste auf ihre Kosten, denn der Förderverein für das Naturfreibad eröffnet am Samstag die Saison.

Weit gediehen sind allerdings die Vorarbeiten für die Rutsche. So wurden Kernbohrungen in der Betonumfassung gemacht, damit vor der Befüllung die Beckenfolie wieder verschweißt werden konnte. Die Reinigungsarbeiten sind abgeschlossen, das Becken wird mit Wasser aus der Ortsleitung gefüllt.

Der lang anhaltende Winter hat die Verwirklichung der Wasserrutsche verzögert. "Wir hatten Ende März noch 1,50 Meter Schnee im Freibad liegen", berichtet Schwimmmeister Siegfried Walter. "Es war nur eine grobe Planung möglich, weil eine Vermassung für den Platzbedarf der Rutsche nicht möglich war." Zwei Varianten legte der Förderkreis dem Stadtrat und bei der Jahresversammlung im April den Mitgliedern vor. Eine endgültige Entscheidung konnte erst nach einer weiteren Besichtigung und Abklärung mit den Firmen getroffen werden.

Der schneereiche Winter hat im höchstgelegenen Freibad des Landkreises seine Spuren hinterlassen. So mussten umgeknickte Bäume und abgebrochene Äste entsorgt werden. Es gingen auch einige Schatten spendende Bäume verloren. "Teilweise müssen neue Glasscheiben in die Sonnenkollektoren eingesetzt werden, die der Schneelast nicht standgehalten haben", so Walter. Natürlich sind dies nicht eingeplante finanzielle Belastungen für den Verein.

Trotz der kurzen Vorbereitungszeit für die nötigen Reparaturen ist am Samstag Saisoneröffnung. "Wir möchten besonders unsere Mitglieder im Förderkreis Freibad Altglashütte nicht enttäuschen und ihnen eine lange und hoffentlich sonnenreiche Saison anbieten", wünscht Vorsitzender Engelbert Träger. "Alle Badegäste sind herzlichst willkommen. Unsere Investition soll sich ja auch bezahlt machen."