Saisonausklang auf der Altglashütte mit Sprung ins Wasser und Weißwürsten
Noch einmal nass werden

Siegfried Walter (links) und Engelbert Träger (rechts) blickten auf eine durchwachsene Saison zurück. Während der kommenden Wochen geht es darum, das Bad richtig einzuwintern. Bild: nm

Das war's: "Was willst du machen? Auf das Wetter hat niemand Einfluss. Die Temperaturen des zu Ende gehenden Sommers machten eben nur selten Lust auf einen Badetag." Schwimmmeister Siegfried Walter und der Vorsitzende des Fördervereins, Engelbert Träger, ließen sich davon die gute Laune nicht verderben.

Für Trauermienen gab es am Sonntag im Freibad Altglashütte keinen Grund. Die Saison 2014 ist zwar abgehakt und die beliebte Freizeiteinrichtung wurde offiziell geschlossen, die Gedanken schweiften aber bereits nach vorne. Ziel bleibt es, die Zukunft des Bades langfristig zu sichern. Basis dafür sind viele helfende Hände, das Engagement der Stadt Bärnau sowie der Verantwortlichen und Mitglieder des Fördervereins und nicht zuletzt die Hoffnung auf bessere Sommermonate.

Spenden wichtig

Besonders wichtig für die immer wieder nötigen Investitionen sind Sponsorengelder und Spenden. "Wir freuen uns über jeden Euro, der uns in der Arbeit für die Region unterstützt", sagte Walter. Nach den großen Projekten der jüngeren Vergangenheit, von der Dachsanierung bis hin zur Blitzschutzanlage, steht eine weitere Aufgabe an.

Sobald der Förderbescheid für den staatlichen Zuschuss eingeht, rückt das Plantschbecken für die Kinder in den Blickpunkt. Nötig sind Ausbesserungen, vor allem aber soll es für die jüngsten Gäste deutlicher attraktiver werden. Viel zu tun gibt es auch jetzt schon. In den kommenden Wochen muss die Abdeckplane gereinigt werden, die Inspektion und Wartung der technischen Anlagen erfordert Zeit und die Pflege des Geländes bedeutet ebenfalls kein Zuckerschlecken.

Glücklich schätzen können sich Walter und Träger über die schlagkräftige Truppe der Wasserwacht aus Hohenthan. Sie kümmert sich nicht nur um die Sicherheit der Besucher, sondern ist auch da, wenn es gilt bei Arbeitseinsätzen zuzupacken.

Guter Start

Dramatische Verletzungen oder gravierende Unfälle gab es 2014 nicht. Los ging die Saison mit Traumwetter. Was dann folgte ein mäßiger Sommer mit deutlich weniger Wasserratten als in der Vergangenheit. Allzu viele waren es auch nicht, die den Sonntag nutzten, um die letzten Runden zu drehen.

Danach ging es für sie und die weiteren Gäste im Lokal um Geselligkeit und um das leibliche Wohl. Nach Leberknödeln, Weißwürsten, sauren Zipfeln oder auch Kaffee und Kuchen wurde der Schlüssel dann für 2014 endgültig umgedreht.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.