11.08.2014 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

SC Eschenbach sagt Derbys wegen Gifteinsatzes ab 1:0 für Ameisen

von Redaktion OnetzProfil

Eschenbach. (af) Gründe für Spielausfälle gibt es im Fußball genügend. Blitz und Donner ist ein Klassiker, aber auch Glatteis oder von Starkregen überflutete Plätze. Eine Grippewelle in der Mannschaft oder kaputte Tore kommen ebenfalls in Frage - alles bereits gehabt. Für ein Novum im Fußballkreis Amberg/Weiden hat nun aber der SC Eschenbach gesorgt. Der Klub hat seine Plätze wegen Ameisenbefalls gesperrt.

Es ist womöglich die große, rote Gartenameise, die den Eschenbachern urplötzlich das Fußballspielen vermiest. "Plötzlich waren die Dinger da. Seit Mittwoch haben sie sich massenhaft auf unseren beiden Fußballplätzen ausgebreitet", berichtet SCE-Sprecher Thomas Schraml. "Wir haben keine Ahnung, wo die hergekommen sind."

Da die Insekten keine Bereitschaft erkennen ließen, wieder den Rückzug anzutreten, blies der Verein am Samstag zum Gegenangriff. Mit Ameisengift rückte er den Plagegeistern auf die Pelle, was für den Spielbetrieb allerdings Konsequenzen hatte. Die beiden für Sonntag angesetzten Derbys gegen den SC Kirchenthumbach in der Kreisliga Nord und A-Klasse West musste man kurzerhand absagen. "Wir wollten eine Gesundheitsgefährdung der Spieler wegen des Gifteinsatzes ausschließen", bittet Schraml um Verständnis.

Ob die chemische Keule ausreicht oder weitere Maßnahmen ergriffen werden müssen, soll nun ein Fachmann abklären. "Ein Ungezieferexperte schaut sich heute die Plätze an", sagt Schraml. "Dann sehen wir weiter." Wann die SC-Spieler wieder ohne kleine, rote Spielkameraden ins Training einsteigen können, muss sich zeigen.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.