01.09.2014 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

SC Luhe-Wildenau besiegt den SV Raigering mit 1:0 - Schiedsrichter verwehrt den Gästen einen ... Glücklich, aber nicht unverdient

von Redaktion OnetzProfil

SC Luhe-Wildenau: R. Frischholz, Mann (66. Köllner), Eichstätter, Nürnberger, Wittmann, Herrmann, Rothballer, Dütsch, Urban (88. Mark), Dietl, Tomic (68. M. Frischholz)

SV Raigering: Appel, Urbanek, Prechtl, Grahlmann, Haller (78. Paa), Riss, Hiltl, Meyer, Kleinod (55. Muck), Gräß, Nübler (68. Bügger)

Tor: 1:0 (26.) Tomic - SR: Kleffmann (Wenzenbach) - Zuschauer: 100

(sfz) Der SC Luhe-Wildenau hat den geforderten Heimsieg gegen den SV Raigering geschafft. Mit 1:0 behielt die Dagner-Elf die Punkte in Oberwildenau. Die Raigeringer begannen druckvoll. Der Sport-Club war damit beschäftigt, Ordnung in das eigene Spiel zu bringen. Viele Abspielfehler verhinderten dies zunächst. So war es auch der SV Raigering, der die erste Chance verbuchen konnte. Meyer setzte sich gegen 3 Abwehrspieler durch, doch scheiterte er an SC-Keeper Frischholz.

Danach kamen die Schwarz-Roten immer besser ins Spiel. Die Räume wurden nun enger gemacht und der Gegner bereits in der eigenen Hälfte frühzeitig gestört. Die Folge daraus waren ungenaue Zuspiele des SV, welche die Heimelf zu nutzen versuchte. Nach einer knappen halben Stunde erzielte Tomislav Tomic, nach Zuspiel von Benjamin Urban, mit einem Schuss von der Strafraumkannte die Führung für den Sport-Club. Gästekeeper Appel war machtlos. Vor der Halbzeit passierte nicht mehr viel.

Nach dem Wechsel setzte Raigering den SC unter Druck. Früh lösten die Gäste Teile ihrer Abwehr auf, um den Ausgleich zu erzielen. Nach einem krassen Abspielfehler durch Kevin Mann, genau in die Beine von Michael Meyer, eilte dieser alleine auf SC-Torwart Frischholz zu. Bedrängt von einem Abwehrspieler versuchte er den Ball am Keeper vorbeizulegen. Dabei kam Meyer zu Fall. Der Sport-Club hätte sich in dieser Situation nicht beschweren können, wenn Schiedsrichter Kleffmann auf Strafstoß entschieden hätte.

Mit viel Wut im Bauch versuchten die Gäste nun mit aller Macht, wenigstens noch einen Punkt mit nach Hause zu nehmen. Dadurch ergaben sich immer wieder Konterchancen für den SC. Michael Frischholz und Matthias Dietl verpassten die Vorentscheidung. Am Ende besiegte der Sport-Club die Panduren aus Raigering vielleicht wegen des nicht gegebenen Elfmeters etwas glücklich, aber dennoch nicht unverdient.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.