27.08.2014 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

Schlechtes Wetter beeinträchtigt Ferienprogramm Heuer ohne Sonne

von Autor WARProfil

Die Signalfarben rot und orange dominierten das Ferienprogramm am und im Wasser, dazu die blau lackierten Spezialfahrzeuge des Technischen Hilfswerks. Im Gegensatz zu den sonnigen Tagen der Vorjahre packten die Eltern für ihre Kinder keine Badesachen ein, und auch die sonst umlagerten blauen Plastikplanen für die von der Feuerwehr am Hang aufgebaute Wasserrutsche blieben bei den kühlen Temperaturen ungenutzt. Trotzdem kamen die Mädchen und Buben auf ihre Kosten. Gefragt waren Schlauchbootfahrten der Reservisten. Das Paddel-Vergnügen sicherte das begleitende Motorboot der Wasserwacht ab. Alternativ durften die kleinen Gäste Runden mit den Feuerwehrautos drehen sowie die verschiedenen Rettungsfahrzeuge und deren Gerätschaften unter die Lupe nehmen.

Die Spritzenmänner boten Gelegenheit, mit einem "echten Feuerwehrschlauch" Ziele anzuvisieren. Gleichgewichtssinn war am Seilsteg gefragt, den das THW von der Uferböschunginstalliert hatte. In der kleinen Zeltstadt konnten sich Kinder wie Erwachsene aus der "Feldküche" mit Currywurst, Hamburger, Pommes oder auch Kuchen stärken. Die Krieger- und Reservistenkameradschaft hatte die Zelte bereits tags zuvor aufgebaut und ein Biwak für die Mitglieder ausgerichtet. "Vielen Dank an die 30 Betreuer und Helfer, die das Ferienprogramm wieder ermöglicht haben", wandte sich KRK-Vorsitzender Thomas Riedl stellvertretend an Tobias Steiner (THW Weiden), Wolfgang Heibl (Wasserwacht Weiherhammer), Kommandant Josef Fischer und Vorsitzenden Hermann Prechtl (FW Kohlberg).

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.