06.09.2014 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

Schwarzhofen hofft dennoch auf erfolgreiches Abschneiden Personell geschwächt zum SV Sorghof

Der SV Schwarzhofen und der SC Luhe-Wildenau trennten sich Anfang August 1:1. Hier eine Szene mit Michael Danner (links/SV) gegen Matthias Dietl. Die Schwarzhofener sind nach zuletzt 2 Siegen in der Spur und hoffen auch am Sonntag gegen den SV Sorghof auf einen Sieg. Bild: mhs
von Redaktion OnetzProfil

Schwarzhofen. (hür) Nach Siegen gegen den FC Amberg II (4:2) und gegen den SV Plößberg (3:1) ist der SV Schwarzhofen zwischenzeitlich im Punktesoll. In der Tabelle der Bezirksliga Nord ist das Team von Trainer Adi Götz auf Platz 7 zu finden, mit 11 Punkten.

In Sorghof wird es am Sonntag, 7. September, 15 Uhr, ungleich schwieriger, als beim Auswärtsdreier vor 14 Tagen in Plößberg, zumal die Gastgeber mit Neutrainer Thorsten Baierlein hochmotiviert und engagiert unbedingt einen Heimsieg benötigen. Denn sie wollen als 14. mit nur 6 Punkten schnell aus dem Tabellenkeller kommen.

Gewarnt sind die Schwarzhofener vor dem Sorghofer Torjäger Udo Hagerer, der in dieser Saison bereits 4 Treffer erzielte und die "Lebensversicherung" der Baierlein-Elf darstellt. Der SV Schwarzhofen reist mit großen Personalsorgen nach Sorghof. Angreifer Yulian Kurtelov befindet sich im Heimaturlaub und fehlt noch 2 Wochen, Abwehrchef und Kapitän Michael Danner hat im Training einen Schlag auf die Wade bekommen und musste das Training vorzeitig beenden. Auch Mittelfeldmotor Stoyan Stoykov kann wegen einer Leistenverletzung nicht spielen.

Diese 3 schwerwiegenden Ausfälle von Leistungsträgern machen es für den ohnehin knapp bemessenen Kader der Schwarzachtaler nicht einfacher, drei Zähler aus Sorghof mit nach Hause nehmen zu können.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.