Schwelbrand im Dachgeschoss eines Mehrfamilienhauses - Hoher Schaden - Ursache noch unklar
Rauchmelder schlägt Alarm

Von außen war gar nicht so viel zu sehen, weil es sich um einen Schwelbrand im Dachgeschoss des Mehrfamilienhauses in Woppenrieth handelte. Der Schaden ist aber trotzdem beträchtlich. Bild: dob
Tännesberg. (dob) Schock am Dienstagvormittag: In einem Mehrfamilienwohnhaus mitten in Woppenrieth schlug der Feuermelder an. Die Ehefrau des Brandleiders entdeckte gegen 9.45 Uhr starke Rauchentwicklung im Kinderzimmer im Dachgeschoss.

Verletzt wurde bei dem Brand niemand. Der Schaden beläuft sich nach ersten Schätzungen der Kripo Weiden auf mindestens 80 000 Euro. Die Feuerwehren Woppenrieth, Tännesberg, Böhmischbruck und Michldorf sowie die Vohenstraußer Stützpunktwehr rückten mit der Drehleiter an. Zuerst war nur wenig von außen zu sehen. Atemschutzgeräteträger kämpften sich in das bereits total verrauchte Stockwerk vor.

Da es sich um einen Schwelbrand handelte, ließ Kreisbrandinspektor Johann Rewitzer sofort die Holzdecke entfernen, um der Glutnester im Fehlboden Herr zu werden. Geistesgegenwärtig beseitigten die Helfer auch Wäsche und Anziehsachen, um den Flammen keine weitere Nahrung zu bieten. Über das Dachflächenfenster warfen sie alles ins Freie.
Umsichtig setzten die Wehren Wasser ein, um nicht einen noch größeren Schaden im total verrauchten Gebäude anzurichten. Die Ehefrau verfolgte mit einer Tante ihres Ehemanns und mit einem der jüngeren von insgesamt sieben Kindern geschockt das Geschehen. Rettungsassistent Josef Ring kümmerte sich vorbildlich um die Familie.

Als das Feuer ausbrach, hielten sich zwei Erwachsene und ein Kind im Wohnhaus auf. Sie konnten sich aber selbst in Sicherheit bringen. "Mit einer Wärmebildkamera versuchten die Helfer schließlich, letzte Brandherde auszumachen", berichtete Kreisbrandinspektor Rewitzer. An den Brandort eilte auch der Vohenstraußer Inspektionsleiter, Polizeihauptkommissar Peter Kiesel. BRK-Rettungskräfte brauchten nicht einzugreifen. Die Ermittlungen zur Brandursache führt das Fachkommissariat K 1 der Kripo Weiden.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.