19.04.2013 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

Serpentinite

von Redaktion OnetzProfil

Unter Serpentiniten versteht man Gesteine, die sich hauptsächlich aus der Umwandlung von Peridotiten unter Einwirkung von Druck und Temperaturen in der Tiefe der Erde gebildet haben. Sie setzen sich aus verschiedenen mineralogischen Bestandteilen wie Chrysotil, Klinochrysotil, Orthochrysotil, Parachrysotil, Lizardit oder Antigorit zusammen. Charakteristisch für Serpentinite ist ihre besondere Textur, sie wurden deshalb früher als Schlangensteine bezeichnet.

Die Farben von Serpentinitgesteinen können sehr variieren. Normalerweise kommen sie in Grüntönen unterschiedlicher Ausprägung vor, es gibt sie aber auch in Bordeauxrot, Braun und Schwarz.

Böden aus dem Gestein Serpentinit sind flachgründig, nährstoffarm und enthalten von Natur aus für die meisten Pflanzen ungünstige Konzentrationen an Schwermetallen. Durch die Anpassung an diese besonderen Standortbedingungen haben spezialisierte Arten überlebt, die andernorts bereits verdrängt worden sind.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp