27.04.2004 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

Sirenenmast für Störfälle aufgestellt

von Autor HOUProfil

Die Errichtung des zwölf Meter hohen Mastens war seit langem beschlossene Sache. Doch erst jetzt wurde er aufgestellt und auf der Basis einer so genannten "Störfallverordnung" am Gelände der ehemaligen Forstverwaltung Freihöls in der Gemeinde Fensterbach in die Höhe gebracht.

Der Mast samt seiner Sirene habe nichts mit Mobilfunk zu tun, sagte der Schwandorfer Landratsamtssprecher Franz Pfeffer. Er diene ausschließlich zu Alarmierungszwecken im Katastrophenfall und werde auch bei der Alarmierung der Feuerwehr mit genutzt.

Zwingend vorgeschrieben ist er an Orten, auf deren Flurbereich sich Firmen befinden, bei denen es möglicherweise einmal zu einem größeren Störfall kommen könne. In Freihöls ist dies das am Ortsrand stehende Flüssiggas-Unternehmen Tyczka.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.